Absage: Königswalder Wiesn erst wieder 2021

Die Macher der erzgebirgischen Variante des Oktoberfestes haben eine Entscheidung getroffen. Die 11. Auflage der Königswalder Wiesn findet nicht statt. Doch der Jugendclub gibt auch ein Versprechen für 2021 ab.

Königswalde. Seit einem Jahrzehnt gehört die Königswalder Wiesn zu den beliebtesten Veranstaltungen in der Region. Doch in diesem Jahr wird es keine Wiesn geben. Wie die Organisatoren vom Jugendclub "Wolfheim" auf ihrer Facebook-Seite mitteilen und gegenüber "Freie Presse" bestätigten, wurde das Fest, wie auch schon das Original in München, nun abgesagt. Geplant war es vom 2. bis 4. Oktober.

"Liebe Fans der Königswalder Wiesn, wir haben es uns nicht leicht gemacht und versucht die Entscheidung herauszuzögern, bis sich die Situation entspannt hat.

Leider haben wir uns jetzt dazu entschieden, schweren Herzens, unsere allseits beliebte Königswalder Wiesn abzusagen", heißt es in der Mitteilung. Die Gesundheit jedes Einzelnen stehe an erster Stelle. Zudem soll die Wiesn nicht an Qualität verlieren. "Lieber keine Wiesn als eine schlechte Wiesn." In den vergangenen Wochen habe es viele Krisensitzungen gegeben, erklärt Vereinsvorsitzende Kristin Richter-Hilbert. Doch nun musste eine Entscheidung getroffen werden. Und da niemand wisse, wie sich die Vorschriften entwickeln, entschloss sich der Verein, die Veranstaltung abzusagen.

In den vergangenen Jahren und erst recht zum großen Jubiläum anlässlich der 10. Wiesn 2019 war das Festzelt immer rappelvoll. Livemusik, Party, Einzug der Wiesn-Wirte, DJs, Familiennachmittag, Schalmeien, die Wahl zu "Miss Dirndl" und "Mister Lederhose" ... Die Königswalder Wiesn lockt normalerweise Tausende an. Und das soll sie auch wieder - allerdings erst 2021. "Ihr sollt wissen, in 2021 sind wir wieder für Euch da. Wir hoffen in gewohnter Form, wie schon die letzten 10 Wiesn." (aed)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.