Auszeichnung für Aktion gegen rechte Demos

Als am 1. September 2018 Anhänger von AfD und Pro Chemnitz die Bahnhofstraße entlangliefen, sahen sie ein Plakat. Es sollte nicht nur sie zum Nachdenken anregen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

2020 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    Hinterfragt
    26.02.2019

    @SimpleMan;
    "...Lesen Sie zuerst den Kommentar von Thomboy (23.02.) dann meine Antwort vom 23.02., ..."
    Der war gut!
    Aber wenn Sie schon beim Rosinenpicken sind, warum steht dann in Ihrer Antwort auf Thomboy, eine redundante Phrase "...sondern auch für Linke ..."?

    Sie sollten es schon den Kommentatoren überlassen, was sie schreiben!

  • 3
    3
    SimpleMan
    25.02.2019

    @Hinterfragt Wenn ich Sie zitieren darf: "Lesen bildet". Lesen Sie zuerst den Kommentar von Thomboy (23.02.) dann meine Antwort vom 23.02., dann werden Sie sehen, dass keine Bevölkerungsgruppe mehr von den Rechten und Pflichten des Grundgesetzes ausgenommen ist ;-)

  • 2
    3
    Hinterfragt
    25.02.2019

    @SimpleMan; Was wollen Sie damit sagen?

    Zudem ist nicht Ihr Kommentar auch eienr auf einen Kommentar?

    Im Übrigen @SimpleMan, nennt man so etwas Diskussion ...

  • 2
    4
    SimpleMan
    25.02.2019

    @Hinterfragt Sie sind wahrscheinlich ein Freund der Redundanz, aber man muss nicht schon Gesagtes immer wieder noch einmal sagen, zumal es sich um einen Kommentar auf einen Kommentar handelte.

  • 4
    1
    Hinterfragt
    25.02.2019

    @Blackadder

    "...sondern einzig die Staatsanwaltschaft..."
    NÖ! Hier in Deutschland entscheidet das ein Gericht ...

  • 4
    4
    ArndtBremen
    25.02.2019

    @Black...: Sie hatten doch von "Mord im Drogenmilieu" geschrieben. Vergessen? Das habe Sie bestimmt wieder völlig anders gemeint, wie immer.

  • 6
    2
    gelöschter Nutzer
    25.02.2019

    Blackadder: Ist das eìn Unterschied für den Toten? Hier ist ein junger Mensch getötet worden. Nur das zählt.

  • 3
    6
    gelöschter Nutzer
    25.02.2019

    @hinterfragt: Ob es Mord pder Totschlag war entscheiden weder Sie noch ich, sondern einzig die Staatsanwaltschaft.

  • 4
    2
    Hinterfragt
    25.02.2019

    @Blackadder,; Im Übrigen finde ich es als sehr löblich, dass auch Sie inzwischen eingestehen, dass es ein Mord war ...

  • 8
    6
    Hinterfragt
    24.02.2019

    @SimpleMan; Ihr nick ist mal wieder Programm.

    "...das Grundgesetz gilt nicht nur für Rechte, sondern auch für Linke ..."
    Sie haben der ganzen Rest dazwischen vergessen, denn auch für diese gilt es...

  • 11
    6
    gelöschter Nutzer
    24.02.2019

    Blackadder: Natürlich spielt das Motiv eine Rolle und nicht die Nationalität. Aber es ist nun mal Fakt das es ein ausreisepflichtiger Asylbewerber war. Trotzdem berechtigt Drogen nicht zum Mord!

  • 9
    7
    Hinterfragt
    24.02.2019

    @Blackadder, Sie lenken vom Thema ab!

    "...Auch wenn dass für Sie beide nicht so ist..."
    Woher wollen Sie das wissen?

  • 7
    11
    gelöschter Nutzer
    24.02.2019

    @thomboy und hinterfragt: Auch wenn dass für Sie beide nicht so ist, für die Staatsanwaltschaft spielt das Motiv einer Tat in der Regel für die Aufklärung eine größere Rolle als die Nationalität des Täters.

  • 10
    10
    Einspruch
    24.02.2019

    Offenbar ist die Würde von Tätern wichtiger, als die von Opfern oder von Leuten , die ihrer Empörung über die Täter mal Luft machen.

  • 11
    6
    gelöschter Nutzer
    24.02.2019

    Blackadder: Fakt ist es war eine Tötung und Fakt ist es war ein ausreisepflichtiger Ausländer. Ob Drogen im Spiel waren ist unerheblich.

  • 12
    8
    Hinterfragt
    24.02.2019

    @Blackadder; "...einen Mord im Drogenmilieu..."
    1. ist das noch nicht abschließend festgestellt und
    2. (hatten wir aber schon mal) ist dann dieser Mord Ihrer Meinung nach also gerechtfertigt?
    3. wurde dieser Mord eben aber durch Flüchtlinge begangen, das ist unstrittig!

    Mal ganz nebenbei, wenn es denn ein Mord in Drogenmilieu gewesen sei, dann gräbt man auch sicherlich die Gedenkplatte wieder aus???

    @SimpleMan; und das wird sie jetzt überraschen, auch für Ausländer gelten u.a. BGB, StGB, StvO, ...

  • 8
    13
    gelöschter Nutzer
    23.02.2019

    Ja, thomboy, er hat stattgefunden, weil sich ProChemnitz und die AfD nicht entblöden, einen Mord im Drogenmilieu für ihre Flüchtlingsfeindliche Agenda zu instrumentalisieren.

  • 14
    8
    gelöschter Nutzer
    23.02.2019

    Und das überrascht mich nicht im geringsten. Im Gegenteil. Die Rechte UND PFLICHTEN gelten auch für Ausländer. Wir sollten nicht vergessen WARUM der Truermarsch stattgefunden hat.

  • 14
    8
    SimpleMan
    23.02.2019

    @thomboy Genau, das Grundgesetz gilt nicht nur für Rechte, sondern auch für Linke und dass wird sie jetzt überraschen, auch für Ausländer.

  • 14
    10
    gelöschter Nutzer
    23.02.2019

    Und was hat das Plakat jetzt mit dem Schweigemarsch von AfD und Pro Chemnitz zu tun? Wieso "Rechte"? Gilt das Grundgesetz nicht genauso für Linke und den Rest der Bürger?