Deutschland ist noch nicht fertig damit

Am Montag vor einem Jahr wurde in Chemnitz Daniel H. ermordet. Die darauffolgenden Krawalle haben Deutschland erschüttert. Mehrere Veranstaltungen nehmen am Wochenende darauf Bezug.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

7Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    MuellerF
    28.08.2019

    @Interessierte: Um Ihre Frage an mich zu beantworten: dann wäre es immer noch Sachbeschädigung! Pro Chemnitz betont doch immer, sie würden für Recht & Ordnung eintreten...aber es müsste wohl eher "auf" statt "für" heißen!

  • 3
    3
    Interessierte
    27.08.2019

    Der Herr Kleditzsch hatte ja` mal in "artour" für unser Chemnitz gesprochen und dass es nun so langsam reicht - mit der Hetze über Chemnitz …..

  • 3
    2
    Interessierte
    27.08.2019

    Es ist schon schwierig , wenn einmal ein böses Wort geäußert wurde , da wieder ´raus zu kommen …
    Und wenn ich nun das Plakat abgerissen hätte , weil es mir nicht gefällt , was wäre denn dann passiert , ich gehöre nicht zu PC und auch nicht zur AfD - Herr Müller ?

  • 3
    7
    MuellerF
    27.08.2019

    @d0m1ng023: Sie wissen vielleicht, dass am "Nischel" eine Zeit lang ein Plakat mit der Aufschrift "Chemnitz ist weder grau noch braun" angebracht war. Entfernt wurde es von Teilnehmern einer ProChemnitz-Demo. Da fragt man sich doch, warum. Wollten die etwa damit aussagen, dass Chemnitz doch grau & braun sei?

  • 4
    7
    MuellerF
    27.08.2019

    @d0m1ng023: Die Problematik des Rechtsextremismus wurde in Chemnitz wie auch allgemein in Sachsen seit der Wende geleugnet oder kleingeredet, sie war jedoch immer da. In jüngster Zeit war sie dann nicht mehr zu übersehen & wegzuleugnen- was verlangen Sie also? Das man das Thema weiter totschweigt?
    Die Medien haben niemals behauptet, dass Chemnitz nur aus Nazis & Rassisten besteht, und sie verschweigen auch nicht, dass andere Städte & Regionen das gleiche Problem haben!

  • 16
    5
    d0m1ng023
    25.08.2019

    Wir sind halt das Sinnbild einer verfehlten Aufbau-Ost Politik. Laut den Medien ist Rechtsradikalismus ja kein deutschlandweites Problem, sondern nur in Sachsen, wo in Chemnitz der Ursprung allen Übels ist... Vor einem Jahr wurde diese Stadt den Wölfen (Presse, Politik...) zum Fraß vorgeworfen. Die politischen Fehlentscheidungen der letzten Jahre und Jahrzehnte wurde auf einmal nur noch mit dieser Stadt in Verbindung gebracht. Die aufgestaute Wut aller Deutschen, v.a. Ostdeutschen hat von den Medien ein Gesicht bekommen. Chemnitz wurde die Wurzel allen übels.

    Dabei wird übersehen, dass das ein gesamtdeutsches Problem ist. Es wurde schön die Schuld auf Chemnitz geschoben, damit die anderen sich von aller Schuld befreien konnten.

    Meiner Meinung wurde Chemnitz von der Politik vor genau einem Jahr fallengelassen, wie eine Opfergabe. Und die Medien sind auf diesen Zug aufgesprungen.

  • 21
    4
    Urlaub2020
    25.08.2019

    Und wer hat Chemnitz ins schlechte Licht gestellt,die ach so guten Medien.Die ja nur neutral Berichten......Siehe Beitrag von Fokus da wird schon wieder vom Mob geschrieben.Danke Medien.