Kahlschlag an Teichen alarmiert Naturschützer

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das Naherholungsgebiet Hofaupark soll in Richtung Maschinen- und Märchenteich wachsen. Vor Beginn der Bauarbeiten wurden Bäume gefällt. Hat es die Stadt dabei übertrieben?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    ralf66
    16.03.2019

    Auch so ein übertriebenes Ökogequassel, wer sich schon mal alte Fotos seiner Ortschaft und deren Umgebung angesehen hat, würde feststellen, dass Teile der Landschaft heute regelrecht wild zugewachsen sind, Flussläufe und Seen sind davon zum größten Teil betroffen, einen solchen umfassenden Wildwuchs, wie wir ihn heute vorfinden, konnte man vor 100 Jahren nicht vorfinden.

  • 7
    1
    cn3boj00
    08.03.2019

    Kein Ortstermin kann gefällte Bäume rückgängig machen. Dass Kommunen bei Vorhaben ihre Vorzugsvarianten (die meist allein am Geld gemessen werden) oft rücksichtslos durchsetzen indem sie Tatsachen schaffen ist ein bekanntes Phänomen.

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    08.03.2019

    Kann sein, dass ein paar Auerbachern mehr
    Interesse hat an Erhalt von Natur und Umwelt. Der Masse ist das hier egal. Damit
    hat die Stadt auch Rückhalt in der Bevölkerung und reisst sich kein Bein aus.

  • 5
    0
    Tauchsieder
    08.03.2019

    Was ist an einem Ortstermin ein Teilerfolg ?
    Damit sie vor Ort gesagt bekommen, was alle schon vermuten. Die drei sollten sich lieber mal Gedanken machen, wenn die Stadt mit dem Kopf durch die Wand will, was sie dagegen unternehmen wollen.