Machen Kinder arm?

Aus moralischen Gründen stellen viele diese Frage nicht. Doch die konkreten Kosten überraschen - bei aller Hilfe durch den Staat.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

9Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    Zeitungss
    07.04.2020

    An der Finanzierung kommt keiner vorbei, wie aus den Beiträgen zu ersehen ist. Es gab Zeiten, wo das etwas ausgewogener war, man kann es an den Geburtenzahlen sehen. Und ChWtr, Hunde wurden zu diesen Zeiten auch schon gehalten. Über die "Infrastruktur" für Kinder spricht hier kein einziger Teilnehmer, was wohl ein wichtiger Punkt wäre. Diese ist mit der Arbeitswelt nur in wenigen Fällen kompatibel.

  • 0
    2
    ChWtr
    07.04.2020

    Die Frage im Beitrag kann man durchaus so stellen. Eine andere Sache ist deren Bewertung. Und da wurde ja bereits vieles erwähnt. Auch wenn nicht alles perfekt ist, so ist ein Familienleben (mit Kindern) in Deutschland möglich und nötig, will man dem Demografischen Faktor ins Knie schießen. Leider sieht die Wirklichkeit anders aus. Das macht mir aus vielerlei Hinsicht Sorgen. Die Gründe der Kinderlosigkeit sind ein anderes Thema. Darauf zielt der Titel ja letztendlich ab. Ehepaare mit Hund ohne Kind sind gar nicht so selten (...) - mit Kind(er) aber auch nicht.

  • 4
    3
    cn3boj00
    06.04.2020

    Im Vergleich zu vielen anderen Staaten gehen hier fast alle Sozialleistungen an denen vorbei die sie am dringendsten benötigen. Dabei braucht die Gesellschaft Kinder. Aber hier wird alles am Durchschnitt bemessen, nicht an der Bedürftigkeit. Der größte Witz sind solche Dinge wie Baukindergeld.
    Leider ist es um die Überschrift schade, denn Kinder kann man nicht materiell bemessen. Und ein bisschen geben sie ja in Form von Rentenbeiträgen zurück.

  • 21
    3
    Dickkopf100
    06.04.2020

    Machen Kinder arm? Eindeutig ja. Und was noch schlimmer ist: Je ärmer die Familie, desto weniger staatliche Unterstützung. Klingt komisch, ist aber so. Beispiel: Alle bekommen Kindergeld. Nein! Eine allein erziehende Mutter, die auf Alg II (Hartz IV) angewiesen ist, bekommt nur den Regelsatz für sich und ihr(e) Kind (er), aber das Kindergeld wird ihnen vom Regelsatz abgezogen. Und nebenbei: Fast alles, wirklich alles, was irgendwie zusätzlich für diesen Familien gesetzlich zusteht, wird ihnen vom Regelsatz abgezogen. Selbst wenn es ein Weihnachtsgeschenk von den Großeltern ist. Also, wer arm ist, bleibt auch arm.

  • 15
    8
    MuellerF
    06.04.2020

    @Freigeist14: Jaja, der böse Staat, der so viel für Kinder bzw. deren Familien tut (Liste s.o.), von dem Familien in anderen Ländern nur träumen können!

  • 4
    3
    Zeitungss
    06.04.2020

    @Freigeist: JA, hier geht es allerdings um wirtschaftliche Belange und da hat das Wort "reich" eine andere Bedeutung. Ansonsten teile ich Ihre Meinung vollkommen.

  • 12
    11
    Freigeist14
    06.04.2020

    Was für eine infame Frage . Kinder machen unheimlich reich . Nur der STAAT und Gesellschaft bringen Alleinerziehende oder Karriere bewußte Menschen in Schwierigkeiten . In einem der reichsten Länder eine Schande und ein Armutszeugnis gegenüber der vergangenen DDR oder Ländern wie Schweden oder Dänemark .

  • 9
    6
    Zeitungss
    06.04.2020

    Auf die Überschrift bezogen - EINDEUTIG JA !
    @Lesemuffel: Ihren letzten Satz jasse ich uneingeschränkt gelten, denn genau so ist es.
    Leute in Vollzeit und Hungerlohn müssen das zwangsläufig etwas anders bewerten und an Flugreisen denken die sicher zuletzt, natürlich gibt es Ausnahmen.

  • 22
    3
    Lesemuffel
    06.04.2020

    "Ein Flugurlaub mit 3 Kindern ist fast nicht machbar." Richtig, wer mit seinen Kindern nichts Besseres anzufangen weiss, sollte wirklich auf Kinder verzichten. Wer eigene Kinder als ökonomisches Problem betrachtet, weiss nicht, wieviel unbezahlbare Freude man mit Kindern und Enkeln erleben kann.