So läuft die Leserdebatte mit der Kanzlerin in Chemnitz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Angela Merkel diskutiert heute mit "Freie Presse"-Lesern - Online-Übertragung der Veranstaltung ab 16 Uhr

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
1515 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    18.11.2018

    @franziskamarcus: Maaßen hat in dem Bild-Interview behauptet, dass Video sei nicht authentisch.

    Wikipedia: "Authentizität bedeutet Echtheit im Sinne von „als Original befunden“."

    Er hat also die Echtheit angezweifelt, was ich verstehe als: es war wohl gefälscht.

    Tichy hat auch nicht die Quelle gefunden, die war von Anfang an bekannt, da Antifa Zeckenbiss, die das Video auf Twitter verbreitet haben, von Anfang an gesagt haben, es sei von einer rechten Facebookseite.

    Alles was Tichy gemacht hat, ist die Frau zu interviewen, die es gefilmt hat. Und hier steht jetzt im Grunde ihre Aussage gegen die der angegriffenen Ausländer. Denn die wurden auch schon längst interviewt.

    Es steht im Grunde Aussage gegen Aussage. Die Behauptung, irgendwas sei jetzt widerlegt, lässt sich nicht halten.

    Abgesehen davon hat mich das Video als Beweis von Hetzjagden nie besonders interessiert, da im Stadthallenpark noch ganz andere Sachen abgelaufen sind, die die Bezeichnung Hetzjagd viel mehr verdienen. Die Freie Presse hat hier auch Augenzeugen dazu zitiert:

    https://www.freiepresse.de/chemnitz/dokumentiert-der-26-august-in-chemnitz-amp10306546

  • 3
    2
    Franziskamarcus
    18.11.2018

    Hallo, Blackadder, es hat ja auch keiner behauptet, das das Video "gefälscht" wurde, es wird lediglich dargelegt, das das Video nicht das zeigt, was Frau Merkel und die Medien uns weißmachen wollen. Lesen sie den Artikel noch einmal (Tichys Einblick fand die Herkunft des Chemnitz-Videos heraus), da wird eindeutig geschrieben, das der Trauerzug von "Migranten" provoziert worden ist. Aussage derer, die die 19-Sekunden-Szene aufgenommen haben! Von ihrer Antifa steht da gar nix. Ich weiß, das ihnen das nicht gefällt, offensichtlich ist es aber so gewesen. Dubios ist da gar nix und die "Fakenews" bestimmt nicht von TE.

  • 3
    1
    Franziskamarcus
    17.11.2018

    Die Reportage gibt es bei Tichys Einblick

  • 1
    6
    gelöschter Nutzer
    17.11.2018

    @franziskamarcus: Investigative Journalisten, die bewiesen haben, dass das Video gefälscht war, wie Maaßen vehauptet hat, hab ich nicht finden können.

    Nur die dubiose Seite Tichys Einblick, die schon häufiger mit Fakenews geglänzt haben, behaupten was von Antifas, die provoziert hätten. Dabei war an den Sonntag gar keine Antifa in der Stadt. Das können Sie also nicht gemeint haben.

  • 2
    1
    Franziskamarcus
    17.11.2018

    Hallo, der Link wird hier nicht durchgelassen, da müssen sie mal selber googeln, das können sie ja...

  • 10
    2
    gelöschter Nutzer
    16.11.2018

    Blackadder: Ihre Auffassung, dass vor dem „Ausbruch…“ die Stimmung besser war kann leider nicht von allen geteilt werden. Sprechen Sie doch bitte mit Mitarbeitern in der Flüchtlingshilfe, mit Sozialarbeitern, Polizisten, Rettungsdiensten, Krankenhauspersonal , Mitarbeitern in Verkehrsbetrieben oder mit Bewohnern an Brennpunkten in Chemnitz, da gibt es auch andere Auffassungen. Oder besuchen sie doch einmal die No-go-Areas in Berlin, Glasgow oder Paris. Dann verstehen sie vielleicht, dass nicht alle Menschen so ticken wie Sie gerne möchten.

    Cn3boj00: Hier will auch niemanden Hamed Abdel-Samad zum neuen Bundeskanzler machen. Nur einmal zuhören, was er uns zu sagen hat. Dann würden Sie sich vielleicht auch einmal mit der Frage beschäftigen, was einen ehemaligen eingefleischten Moslembruder Hamed Abdel- Samad bewegt die veraltete Auslegung seiner eigenen Religion und die gescheiterte Integration in Deutschland zu kritisieren.
    Verstehen Sie mich bitte, ich möchte sie nicht von ihrer Meinung abbringen. Sie haben ja keine schlechten Idealvorstellungen und es steht ihnen völlig frei sich in einer multikulturellen Gesellschaft zu verwirklichen. Aber Andere möchten lieber in sicheren, ökonomisch stabilen und in überwiegend europäisch geprägten kulturellen Verhältnissen leben.
    Die Probleme der sozialen Spaltung, die Migration und die Probleme bei der inneren Sicherheit gehen nun einmal alle an. Und wir können auch künftig nur unser schönes Land genießen, mit Freunden ein Glas Wein trinken und draußen mit unseren Kindern spielen, wenn wir diese gemeinsam lösen, anstatt abzuwarten.
    Positives Denken kann dabei weder von der Regierung, noch von den öffentlichen Medien verordnet werden. Glauben Sie mir bitte. Dass hat noch nie geklappt.

  • 3
    2
    DTRFC2005
    16.11.2018

    @Franziskamarcus: Ja, den Link hätte ich auch gern, um mir da ein Bild zu machen.

  • 4
    3
    gelöschter Nutzer
    16.11.2018

    @ Franziskamarcus: Das mit dem Video interessiert mich schon mal. Haben Sie das Quellen dazu?

  • 9
    2
    DTRFC2005
    16.11.2018

    @cn3boj00: Soviel Daumen kann man gar nicht vergeben für ihren Kommentar :-)- letzter Teil.Allerdings sehe ich es mit der Disskusionsrunde etwas anders. Man kann, wenn man eingeladen wurde zumindest hingehen und sich selbst ein Urteil bilden. Dennach kann man dazu etwas kundtun. (Das bezieht sich nicht auf Sie, sondern auf all diejenigen, die dazu schon kommentiert haben, eine Einladung erhalten zu haben und diese abgelehnt hatten).

  • 7
    11
    Franziskamarcus
    16.11.2018

    So, da es ja um den Mord in Chemnitz geht,mal noch was zu den Geschehnissen rund um das Video. Investigative Journalisten haben anscheinend Entstehung, Herkunft des Videos geklärt und auch mit den "Produzenten" geredet. O-Töne der beteiligten gibt es bei TE, wenn man das hier schreiben darf. Danach hatte Maaßen in allen Punkten recht. Und zu Aussagen der Bundeskanzlerin kann man sich selbst eine Meinung bilden! Ich denke, jetzt müssten viele ihren Posten räumen...

  • 6
    9
    881924
    16.11.2018

    Ich werde ihr heute jedenfalls noch mal so richtig Danke sagen!

  • 10
    4
    Freigeist14
    16.11.2018

    CN3BO@ Ihre Sympathie für die SPD ist ja ganz rührend . Aber denken Sie daran,das die Abkehr dieser Partei von ihren Idealen entscheidenden Anteil hat an der Unzufriedenheit mit der Politik . Und eine Rückbesinnung scheint noch immer in weiter Ferne zu liegen .

  • 13
    14
    gelöschter Nutzer
    16.11.2018

    "Was bleibt? Chemnitzer, Sachsen, Deutsche brauchen mehr Gelassenheit, mehr positives Denken, mehr Freude am Leben. Wenn ich von einer "kochenden Volksseele" lese wird mir schlecht. "

    Komischerweise hatte ich in Chemnitz bis zum Stadtfest das Gefühl, das genau das gut funktioniert. Es war bis dahin ein wunderschöner Sommer in Chemnitz vollen Kultur und netter Menschen. Ob bei Kosmonautfestival oder in den Schrebergärten bei den Begehungen, beim Parksommer oder beim Hutfestival: das Gefühl des fröhlichen, positiven Zusammenlebens gab es in dieser Stadt. Da hat nix gekocht!

    Und dann reichte ein Funken, eine Straftat, um bestimmte Menschen innerhalb und außerhalb dieser Stadt aufzuwecken, die an einem friedlichen Miteinander hier nicht interessiert sind. Die an einer freundlichen, lebendigen Stadt nicht interessiert sind. Wir dürfen uns das bunte Chemnitz, das es gibt, nicht von solchen Leuten kaputt machen lassen - sonst geht auch noch die restliche Jugend nach Leipzig oder Berlin.

  • 15
    13
    cn3boj00
    16.11.2018

    Frau Merkels Zeit ist wohl abgelaufen. Und eine "Diskussion" wie von den FP-Initiatoren angekündigt (denen trotzdem mein Dank gilt, steckt doch mal keine Polit-Elite hinter der Veranstaltung) wird es wohl nicht geben. Merkel zeigt in Interviews immer, dass sie Fragen ausweicht und statt konkret zu werden nur Statements abgibt. Sie ist zu keiner Diskussion fähig.
    Was aber meinen Vorredner (bzw. Schreiber) betrifft, so sehe ich die Dinge anders. Ich brauche keinen Palmer hier, keinen, der die Themen der AfD zu seinen eigenen macht. Auch Frau Wagenknecht ist keine Führungsperson, sie hat die Linke eher zur Bedeutungslosigkeit geführt, sie ist eine Intellektuelle ohne Vision. Und Frau Lange? Richtig, die SPD braucht dringend Aufräumer. Und wenn Frau Lange so etwas ist, wird sie es tun, dazu muss sie nicht nach Chemnitz kommen, aber ich habe Zweifel. Und Islamkritiker gehören nicht in politische Fürhrungspositionen, wie auch keine Papstkritiker, denn die Poltik hat sich aus der Religion herauszuhalten.
    Was bleibt? Chemnitzer, Sachsen, Deutsche brauchen mehr Gelassenheit, mehr positives Denken, mehr Freude am Leben. Wenn ich von einer "kochenden Volksseele" lese wird mir schlecht. Dann weiß ich, woran wir kranken: zu viel Facebook, Twitter, Instagram, zu viel Hetze, nichts zu verpassen. Geht raus, Leute, spielt mit euren Kindern, statt sie nur zu beaufsichtigen und dabei aufs Handy zu starren. Schaut euch eure schöne Heimat mit den eigenen Augen an statt nur gelikte Bilder schnell weiterzuverbreiten als würde man etwas verpassen.
    Wie gut könnte es uns allen gehen, wenn wir Smartphone und Co. nur noch hätten, um mit richtigen Freunden zu telefonieren, um uns nicht zu Demos, sondern einem Gläschen Wein zu verabreden.

  • 15
    12
    gelöschter Nutzer
    16.11.2018

    Wer redet noch über Frau Merkel? Ihre Zeit ist vorbei, sie sollte sich ruhig einmal etwas gönnen und in den Ruhestand gehen. Vielleicht erwartet sie noch ein schöner Posten in der Verwaltung der EU. Hier kenne ich jedenfalls niemanden mehr, der ihr glaubt. Das Vertrauen der Menschen in ihre Politik ist hierzulande aufgebraucht und mit Deutschlands Unterschrift unter den Migrationspakt werden sich noch mehr Menschen von ihr verraten und verkauft fühlen. Dass sie eine Audienz gewährt um den Kontakt zu „ihren Bürgern″ aufzunehmen, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass lange Zeit kein Interesse bestand die Ursachen der kochenden Volksseele zu erforschen.
    Vielleicht fehlte ihr aber auch bisher einfach der Mut mit Kritikern in den Dialog zu treten. Es war ja auch viel angenehmer sich mit Ja-Sagern zu umgeben und sich selbst zu beweihräuchern.
    Die Menschen sind auf der Suche nach neuen Führungspersonen, welche Antworten haben auf die Herausforderungen der Zukunft, Menschen wie Boris Palmer aus Freiburg, Personen die sich unverblümt auch einmal gegen den Trend in ihrer Partei äußern und eigene Argumente präsentieren. Welche den Mut haben der AFD die Themen wegzunehmen und aufhören die Menschen ständig zu moralisieren.
    Oder wie wäre es einmal mit Simone Lange. Kann sie nicht einmal kurz aus Flensburg vorbeischauen und mit den Fehlern ihrer Partei abrechnen, bevor diese Partei hierzulande unter die 5 %Hürde fällt und in der Bedeutungslosigkeit versinkt?
    An Frau Wagenknechts Stuhl wird ja leider gerade recht erfolgreich gesägt, die hatte sich wohl etwas „zu weit hinausgelehnt″. Aber unvorstellbar, da liegen Welten dazwischen…
    Wie wäre es mit Hamed Abdel-Samad (Islamkritiker), ach ja geht ja auch nicht. Selbst ihm ist es hierzulande zu unsicher geworden, da Menschen bei uns wegen ihrer Kritik, um ihr Leben fürchten müssen.
    Solche Leute gehören nach Chemnitz, sie verkörpern Hoffnung und Aufrichtigkeit, indem sie die Probleme beim Namen nennen, anstatt sie zu verschleiern.
    Wo bleiben die Konservativen? Gibt es dort niemanden, der in der Bevölkerung bekannt ist und gleichzeitig Hoffnung verkörpert. Wo stecken sie? Da wird noch einiges Wasser die Chemnitz hinunterfließen.