Theater trauert um frühere Opernsolisten

Langjährige Mitglieder des Ensembles der Chemnitzer Bühnen sind Ende März sowie Mitte April verstorben. Sie wurden 92 bzw. 88 Jahre alt.

Der eine war 25 Jahre Mitglied des künstlerischen Ensembles des Chemnitzer Theaters, der andere fast 20 Jahre lang - nun sind beide gestorben. Wie die Städtischen Bühnen am Donnerstag mitteilen, habe man mit großem Bedauern vom Tod der früheren Opernsolisten Percy B. Albert und Gottfried Winter erfahren.

Nach Angaben des Theaters Chemnitz starb der 1928 im lettischen Riga geborene Albert am 25. März in Chemnitz. Er wurde 92 Jahre alt. Der Bassist gehörte von 1968 bis 1993 zum Ensemble des Musiktheaters zunächst in Karl-Marx-Stadt und später in Chemnitz. Er war nach Angaben des Theaters in vielen großen und kleinen Opernpartien zu erleben, so als Daland ("Der fliegende Holländer"), Riedinger ("Mathis der Maler"), Basilio ("Der Barbier von Sevilla"), Hans Schwarz ("Die Meistersinger von Nürnberg"), Komtur ("Don Giovanni") oder Admiral Lefort ("Zar und Zimmermann"). Aber auch in Operetten und Musicals sei er ein gern gesehener Sängerdarsteller gewesen. Zuletzt konnte ihn das Publikum als Alfred P. Doolittle in Michael Heinickes Inszenierung "My Fair Lady" aus dem Jahr 1991 sowie als Rabbi in der "Anatevka"-Produktion zur Wiedereröffnung des Chemnitzer Opernhauses 1992 erleben.

Gottfried Winter wurde 1931 in Zwickau geboren und verstarb am 13. April 2020 in Chemnitz; er wurde 88 Jahre alt. Fast 20 Jahre lang, in den Jahren von 1981 bis 2000, war der Bariton fest am Chemnitzer Musiktheater engagiert. Aus der Vielzahl der Partien, in denen er hier zu erleben war, ragten besonders Habedank ("Levins Mühle"), Boris ("Katerina Ismailowa"), Schuster ("Die wundersame Schustersfrau"), Ramphis ("Aida"), Baculus ("Der Wildschütz"), Dr. Bartolo ("Der Barbier von Sevilla"), Herr Schultz ("Cabaret"), Giesecke ("Im weißen Rössl"), Oberst Ollendorf ("Der Bettelstudent") und Alfred P. Doolittle ("My Fair Lady") heraus. Als Gast kehrte er für die Rolle des Doc in "West Side Story" auf die Chemnitzer Opernbühne zurück. Das Stück hatte sein Sohn Matthias Winter im Jahr 2008 inszeniert. (fp)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.