Ursula von der Leyen: Die Kandidatin ist nun Präsidentin

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Christdemokratin wird die erste Frau an der Spitze der Europäischen Kommission. In Berlin zeichnet sich nun ab, wer ihre Nachfolge im Verteidigungsministerium antreten soll.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    1
    Lesemuffel
    16.07.2019

    Man muss es neidlos anerkennen, sie hat intellektuell und rhetorisch brilliert. Das steht positiv gegenüber der Hinterzimmermauschelei in dieser EU. Hoffentlich wird nicht alles umgesetzt, was sie populistisch umzusetzen versprach. Allerdings ist es egal, wer als Kommissionspräsident /in "gewählt wird, die Ministerpräsidenten, vor allem Macron bestimmen doch die Marschrichtung. Jedenfalls sollte sie nun mehr Erfolg haben als sie es mit der Bundeswehr hatte. Und auch deutsche Interessen sollte sie nicht vergessen, wie es Weber befürchten ließ.