Versteckspiel um Grundstückpreis

Jahnsdorf.

Die Gemeinde Jahnsdorf hat ein Grundstück an der Gartenstraße verkauft. Dort soll ein Haus im Bungalowstil entstehen. Was nach Routine aussieht, hat in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates trotzdem für eine Kontroverse gesorgt. NPD-Mann Mario Löffler (Neue Liste Jahnsdorf) vermisste in der Beschlussvorlage den Verkaufspreis und sah sich deshalb nicht in der Lage, dem Verkauf zuzustimmen. Dem wollte Bürgermeister Albrecht Spindler nicht folgen und verwies auf die auktionsähnliche Ausschreibung und dass der erzielte Preis über dem Bodenrichtwert liege. Normalerweise werden kommunale Grundstücke zu eben diesem verkauft. Löffler beantragte erfolgreich, die öffentliche Sitzung zu unterbrechen, um über den erzielten Preis reden zu können. Nach kurzer Pause ging der Tagesordnungspunkt öffentlich über die Bühne und dem Verkauf wurde zugestimmt. "Wir wollen Nachbargrundstücke auf die gleiche Art verkaufen. Daher sollte der Preis nicht öffentlich werden", erklärte Spindler im Gespräch mit "Freie Presse" das Vorgehen. (bjost)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.