Weltreise geht auch ohne Mundschutz

Lichtenstein.

Seit dem 8. Mai begrüßt die Lichtensteiner Miniwelt nach der Coronapause wieder Besucher. Täglich von 9 bis 18 Uhr ist der Miniatur-Landschaftspark geöffnet. Langsam wachsen die Besucherzahlen wieder an. Die kleine "Weltreise" durch die mehr als 100 maßstabsgerecht nachgebauten berühmten Bauwerke ist allerdings noch mit Einschränkungen verbunden. Noch muss ein Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, verzichten die Macher derzeit noch auf die Bootsvorführungen. Außerdem sind alle Funktionsknöpfe außer Betrieb. "Durch Corona hatten unsere Mitarbeiter aber sehr viel Zeit für Restaurierungen und die Parkgestaltung. Weil jetzt alles blüht, ist der Park ein Mekka für Hobbyfotografen", sagt Marketingchefin Claudia Schmidt. "Bei uns braucht niemand im Freien einen Mundschutz zu tragen, nur in geschlossenen Räumen." (hpk)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.