Wie Deutschlands Außenpolitik weiblicher werden könnte

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Schweden betreibt schon seit Jahren offiziell "feministische Außenpolitik". Auch im deutschen Auswärtigen Amt wird darüber nachgedacht. Dabei geht es aber nicht nur darum, mehr Frauen in die Diplomatie zu bringen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    3
    Freigeist14
    27.12.2019

    Der deutsche Feminismus in der Politik muss kein Fortschritt sein . Denn Frau v.d.Leyen und Frau AKK stehen eher für eine weitere Militarisierung der EU .

  • 8
    1
    gelöschter Nutzer
    27.12.2019

    Es müsste zuerst einmal Aussenpolitik werden. Dann sollte es gute Aussenpolitik werden. Wenn das erreicht ist, wird sich zeigen, dass es feministische Aussenpolitik gar nicht gibt.
    Es ist einfach Nonsens. Genau so wie ein feministisches Schnitzel.