Auer Betrieb meldet Insolvenz an

Die Simplon-Werk Aue GmbH ist in wirtschaftliche Not geraten. Grund dafür sind ausbleibende Aufträge.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

88 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    3
    1005
    22.08.2020

    @defroke
    Hinter welchem Schornstein schlafen Sie ?

  • 1
    0
    Nixnuzz
    22.08.2020

    @defr0ke: Wer nicht kämpft hat schon verloren. 'tschuldigung aber: was kann die Firma? Wenn die kleine Brötchen backen muss - vielleicht kann die sogar das! Welche blöde Idee kann man umsetzen? Wo kann man Ideen finden? Welche Uni und deren schwarzes Brett oder Biblothek kann man abfragen?

  • 4
    3
    defr0ke
    22.08.2020

    @1005
    Was hat denn das mit Russland zu tun...? Ich glaub nicht, dass diese Firma in der Vergangenheit großartig Geschäfte mit Russland gemacht hat...

    @Nixnuzz
    Ich glaub nicht, dass die deutschen Aufträge so sehr ins Gewicht fallen, um die Insolvenz abzuwenden.

  • 4
    0
    Nixnuzz
    22.08.2020

    @defr0ke: Das ist die bittere Wahrheit. Andererseits: Welchen Maschinenpark oder Konstruktionsrichtung hat die Firma? Was kann als Produktionsleistung via Internet angeboten werden? Was suchen Universitäten für ihre Studenten und deren Ideen? Was braucht Porsche oder BMW in Leipzig? Der Markt ist groß, die Konkurrenz weltweit - welche Produkte könnten trotzdem hergestellt und spezifisch geliefert werden?

  • 10
    5
    1005
    22.08.2020

    @defr0ke
    Ach so, wer hat die Sanktionen gegen Rußland verhängt oder war das Jesus ?

  • 12
    6
    defr0ke
    22.08.2020

    Das ist zu weit gegriffen... Wenn die Aufträge aus dem Ausland wegbrechen ist ja nicht unsere Regierung dran schuld...

  • 9
    5
    Zeitungss
    21.08.2020

    @1005: Neeee, bei der hochgelobten und ALLES richtenden Marktwirtschaft ist der Grund eher zu suchen. Darf der Steuerzahler zur Rettung antreten ??? So mancher Zeitgenosse hat völlig falsche Vorstellungen von der Gegenwart. Verluste trägt die Allgemeinheit und Gewinne werden privatisiert, so wie wir es 1989 ALLE wollten und auch bekommen haben. Noch einmal, die gelobte Marktwirtschaft richtet es, die Richtung ist nur nicht mit den eigentlichen Leistungserbringern kompatibel.

  • 12
    13
    1005
    21.08.2020

    Bedankt Euch bei der Regierung.