Bauarbeiter rücken ab Montag in Turnhalle an

Innensanierung der Sporthalle Grundschule "Am Wartberg" beginnt

Plauen.

Bereits im Jahre 2016 war die Gebäudehülle der Grundschulturnhalle "Am Wartberg" für rund 393.000 Euro energetisch saniert worden. Nun beginnt für die Halle der zweite Bauabschnitt. Ab Montag erfolgt die Sanierung im Inneren. Gebaut wird voraussichtlich bis Februar des kommenden Jahres, kündigte am Dienstag die Plauener Stadtverwaltung an. Hierfür seien Kosten von rund 834.000 Euro eingeplant. Rund 412.657 Euro davon sind Fördermittel aus dem SAB-Förderprogramm "Schulische Infrastruktur". Den Rest finanziert die Stadt.

Die Turnhalle der Grundschule "Am Wartberg" ist in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Die sanitären Anlagen entsprechen nicht mehr den hygienischen Mindestanforderungen, das Parkett ist abgenutzt. Veraltet waren auch die Fenster und Türen, die Fassade wies undichte Fugenbereiche auf. Aus diesen Gründen wurde eine Generalsanierung geplant und 2016 begonnen.

"Im jetzt zweiten Bauabschnitt folgt eine neue Raumaufteilung im Ober- und Erdgeschoss durch den Abbruch von Wänden und dem Einbau neuer Trockenbauwände", berichtet Bauleiterin Dina Wolf von der Gebäude- und Anlagenverwaltung (GAV). Neue Innentüren werden installiert, Bodenbeläge und vorherige Terrazzobeläge aufgearbeitet und neue Sanitärräume mit Duschen und WCs sowie einem Behinderten-WC eingebaut. Die Sanitärräume werden saniert. Das Gebäude erhält zudem komplett neue Versorgungsleitungen für Heizung, Wasser und Strom. Die Turnhalle selbst wird mit Prallwand, neuem flächenelastischen Sportboden, festeingebauten Sportgeräten wie Kletterstangen und Sprossenwände ausgebaut. Die Holzverkleidung am Giebel und des Geländers soll geschliffen und lasiert werden.

Das Gebäude der Grundschule "Am Wartberg" sowie die dazugehörige Turnhalle wurden 1981 als damalige DDR-spezifische Typenschule fertiggestellt. Seit dieser Zeit erfolgten keine größeren Sanierungsmaßnahmen, lediglich kleinere Instandsetzungsarbeiten.

In Anlehnung an die bereits erfolgte Sanierung der benachbarten Hufeland-Turnhalle wurden die Halle gedämmt, die Fenster und Außentüren erneuert und eine automatische außen liegende Sonnenschutzanlage an der Hallenlängsseite montiert. Zusätzlich wurde der Dachaufbau aus statischen Gründen komplett erneuert.

Der geplante Ausbau der Grundschule "Am Wartberg" selbst startet im August. Der Umzug ist für die bevorstehenden Sommerferien geplant, sodass die Schüler im neuen Schuljahr zum Lernen in die frühere Allendeschule als Ausweichquartier gehen werden. (bju)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.