Briefe von Erich Honecker: "Meine liebe Compañera ..."

Vor 25 Jahren wurde Erich Honecker von Moskau an die Bundesrepublik ausgeliefert. Er saß in Moabit, ihm wurde der Prozess gemacht. Halt fand er in der Korrespondenz mit einer ihm bis dahin unbekannten Frau: Eva Ruppert.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Interessierte
    20.11.2017

    Also diese gehobene Faust , die auch irgendwie und irgendwann mal ´beanstandet´ wurde , die galt dieser Frau .......

    Aber es ist schon unglaublich , wie dieser einstige Dachdeckerlehrling aus dem Saarland seine Biografie manipuliert hat , damit er was werden kann , da können wir froh sein , dass es Wikipedia gibt , die der Sache nachgegangen sind und alles recherchiert und aufgeklärt und richtig gesellt haben ...
    https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Honecker

    Und hier sollte man mal hören am Samstag um 12.55 und 13.22 ist auch interessant
    https://www.mdr.de/mediathek/radio/mdr-aktuell/mdr-aktuell-radio-zum-nachhoeren-100.html#