Das sind die größten Unternehmen in Mitteldeutschland

Raffinerie rückt an die Spitze

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    ZwischenDenZeilen
    09.12.2011

    Interessanter Artikel. Aber, FP, leider ziemlich schlampig und ohne Nachdenken von der Quelle übernommen:
    1. Wie kann eine Einordnung von Unternehmen erfolgen, wenn die Umsatzzahlen fehlen? Raten?
    2. Bitte gründlich Konzerne und deren Töchter trennen und nach tatsächlichem Wirkungskreis gliedern: kann man Bosch und VW kommentarlos als mitteldeutsche Unternehmen nennen? Und Sachsenmilch ist auch "nur" ein Tochterunternehmen..
    3. Warum fassen Sie alle Vertriebslinien (branchenübergreifend) der REWE Group zusammen und addieren die geschätzten Werte für S,TH, SA (noch dazu sitzt die REWE Ost in Teltow) während Edeka Märkte mal mit, mal ohne Selbstständige gezählt werden und offen bleibt, ob Sparten wie Netto, Marktkauf, Nah+gut berücksichtigt werden?
    Nennen Sie das Qualitätsjournalismus? M.E. wird die Tabelle durch solche Fehler nahezu aussagelos.