Entführungsversuch in Mülsen: Polizei veröffentlicht Phantombild

Mülsen.

Die Polizei hat am Freitagnachmittag eine Beschreibung desjenigen Mannes veröffentlich, der am Donnerstag in Mülsen St. Jacob versucht haben soll, eine 13-Jährige zu entführen. Sie sucht mit einem Phantombild nach dem Täter. Das Bild ist hier abrufbar.

Das Phantombild erstellten die Kriminalisten am Freitagvormittag zusammen mit dem betroffenen Mädchen, das dem Mann am Donnerstagmorgen entkommen hat können.

 

Der Mann ist demnach:

- ca. 20 bis 30 Jahre alt, jedoch eher Anfang 20

- schlank, gepflegtes Äußeres

- ca. 170 bis 175 Zentimeter groß

- kurze blonde Haare, an den Seiten auf 2 bis 3 Millimeter abrasiert

- bekleidet mit einem dunklen Basecap mit Nike-Symbol, einem olivgrünem Kapuzenshirt, einer schwarzen Jogginghose und schwarzen Adidas-Sportschuhen mit grauen Streifen

 

Er benutzte einen Kleintransporter mit:

- weißem Lack,

- keinerlei äußeren Aufklebern oder Aufschriften,

- geschlossenem Kasten ohne Fenstern oder seitlichen Schiebetüren zum Ladebereich,

- zweiflügeliger Hecktüre,

- verschmutztem Ladebereich.

 

Bis Freitagmittag sind bereits 34 Hinweise aus der Bevölkerung bei der Polizei eingegangen, denen nun nachgegangen wird, teilt ein Sprecher mit. Die Ermittler der Kriminalpolizei haben folgende Fragen: Wer am Donnerstag gegen 6.30 Uhr die Situation des Hineinziehens des Mädchens in den Kleintransporter oder später die Fluchtsituation im Umfeld der Alberthöhe beobachtet hat oder den beschriebenen Mann sowie seinen Kleintransporter erkennt bzw. am Donnerstagvormittag im Raum Mülsen-Lichtenstein hat fahren sehen, der soll sich an die Zwickauer Kriminalpolizei wenden, Telefon: 0375 4283333. (heha)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.