Fischsterben endlich aufgeklärt - oder?

Drei Monate nach dem Vorfall in Elterlein steht fest, wer für den Kahlschlag im Schwarzbach verantwortlich ist. Auch der toxische Stoff, der eingeleitet wurde, ist bekannt. Staatsanwaltschaft und Untere Wasserbehörde halten sich allerdings weiter ziemlich bedeckt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Tauchsieder
    20.11.2019

    Kommt darauf an "Mar...." ob ich Eigentümer, oder Mieter bin. Nennt sich umgangssprachlich "Haftpflicht".
    Möchte ich aber hier nicht weiter vertiefen.

  • 1
    0
    Tauchsieder
    19.11.2019

    Ja "Pixel....." und wo ist das Problem?
    Meine Meinung!

  • 1
    2
    Maresch
    19.11.2019

    @Tauchsieder. Interessante Ansicht. Sie sind dann auch hauptverantwortlich, wenn beispielweise durch einen technischen Defekt ihre Wohnung ausbrennt und andere geschädigt werden? Sie sind dann der "Übeltäter"?

  • 1
    3
    Pixelghost
    19.11.2019

    @Tauchsieder, Sie verwechseln das Strafrecht mit dem Zivilrecht. Einem Geschäftsführer muss eine konkrete strafrechtliche Verantwortlichkeit im Hinblick auf die Erfüllung einer konkreten in einem Strafgesetz genannten Norm, durch Tun oder Unterlassen, vorsätzlich oder fahrlässig, nachgewiesen werden, um ihn vor eine Strafkammer zerren zu können.
    Und das muss MIT BEWEISEN belegt werden, nicht mit der allgemeinen Sichtweise zur generellen Verantwortlichkeit für das Unternehmen.

  • 4
    2
    Tauchsieder
    19.11.2019

    Ein Geschäftsführer ist für sein Unternehmen immer voll verantwortlich und wenn feststehen sollte, dass der Verursacher das Unternehmen war, dann hat man auch den Übeltäter!
    Wem innerbetrieblich dann die Schuld zugewiesen wird steht auf einem ganz anderen Blatt.

  • 4
    4
    Maresch
    19.11.2019

    @Tauchsieder. Für den Geschäftsführer/-rin gilt die Unschuldsvermutung und Sie können ja wohl schlecht wissen, ob der oder die Geschäftsführer/-rin persönlich dafür verantwortlich ist.

  • 11
    4
    Tauchsieder
    19.11.2019

    Was für Ausreden der Staatsanwaltschaft, der Geschäftsführer/-rin ist für den ordnungsgemäßen Betrieb seiner Anlage verantwortlich und dieser hat einen Namen und eine Anschrift.