Minimalvariante reicht Saydaern nicht aus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Bergstädter wollen ihre Sparkassenfiliale behalten. Sie lieferten sich beim Einwohnerforum eine heftige Debatte mit Landrat und Vorstand.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Juri
    12.12.2019

    Aus dem Kommentar
    "Wieder muss der ländliche Raum bluten. Die Versprechen der Landes- und Lokalpolitiker sind eigentlich andere. Das Erstaunen ist groß, wenn sie daran gemessen werden".

    Ja es gibt sie, die die nichts lernen. Jeder kann sie schon kichern hören die Bürger, die auf solche politischen Fehler nur warten. Aber dann zur nächsten Wahl sind immer die anderen schuld.

  • 2
    1
    Christian1984
    12.12.2019

    Landrat Damm ist ein Kapitel für sich. Solange es nicht um Mittweida geht, zeigt er kaum Interesse am Erhalt geschweige denn der Optimierung von Strukturen in "seinem" Landkreis.
    Man erinnere sich an den Unfall bei Langenleuba-Oberhain, bei dem ein elfjähriges Mädchen im März diesen Jahres ums Leben kam. Eine der Ursachen ist nachweislich die absolut unsichere Bushaltestelle gewesen, an welcher die Schüler einfach an der Bundesstraße ausgeladen werden. Selbst dieser Unfall ist für Damm nicht Grund genug gewesen, sich für einen sicheren Ausstiegsmöglichkeit der Schüler im Ort selbst auszusprechen. Seit dieser Reaktion ist er in meine Augen als Landrat untragbar.
    Das er bei Themengebieten, bei welche es nicht um Leib und Leben geht, noch weniger im Bürgersinn agiert verwundert nicht. Sayda ist halt weit weg von Mittweida.
    Auf der Seite des Landkreises Mittelsachsen kann man von Ihm folgenden Leitsatz lesen, welcher sein politisches Handeln prägt: "Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe." Mehr muss man nicht sagen.