Sammlungsbewegung "Aufstehen": Für eine linke Regierungsmehrheit

Die linke Sammlungsbewegung von Sahra Wagenknecht ist nun offiziell am Start. Das Vorhaben richtet sich an alle, die einen Politikwechsel wollen. Auch AfD-Wähler sind eingeladen.

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    4
    acals
    05.09.2018

    Herr Freigeist: Sie meinen mit Mottenkiste den Staub auf den Verbrechen des Sozialismus? Ja, da liegt schon einiger - aber Verbrechen gegen die Menschlichkeit verjähren nie.

    Ansonsten diskutiere ich gerne inhaltlich über Sozialismus etc anhand der originalen Quellen - dieses Geistes Kind sind ja bekanntlich nicht, es bleibt bei Ihnen beim reflexartigen Verweis auf längst widerlegtes. Schade eigentlich.

  • 3
    4
    Freigeist14
    05.09.2018

    acals@ bleiben Sie doch besser beim Thema und zügeln bitte Ihre antisozialistischen Reflexe aus der Mottenkiste . Danke.

  • 2
    4
    acals
    05.09.2018

    Danke für Ihren netten Kommentar @nixnuzz.

    Sie beschreiben es treffend - das Experiment zur "Alternative für Deutschland" läuft derzeit. Ausgang aktuell unbekannt.

    Erinnere ich mich richtig so ist ein jahrzehntelanges Projekt "Sozialistische (Linke) Alternative für Deutschland" erst vor kurzem durch den "wind of change" auf dem geschichtlichen Müllberg entsorgt worden - und hier von denen, für die dieses Projekt gedacht war. Würden die Im Artikel zitierten Protagonisten Ihren theoretischen Hintergrund kennen, könnten sie gleich mit W. I. Lenin sagen/zum Schluss kommen "Das Rad der Geschichte läßt sich nicht zurückdrehen." (Das revolutionäre Proletariat und das Selbstbestimmungsrecht der Nationen; 1915)

  • 8
    0
    Nixnuzz
    05.09.2018

    Also der erste Kommentar ist wohl verloren gegangen...
    Also nochmals: Es war einmal...vor einigen Jahren, da waren ein ehemaliger Wirtschaftsführer und ein Hochschulprofessor der Meinung, in diesem Staat läuft was verkehrt und gründeten eine Partei: die "Alternative für Deutschland"....deren jetzige Führung nix mehr mit der Gründergesellschaft von damals gemein hat. Zumindest aber erfolgt auch weiterhin eine ständige Unterstützung durch die Alt-Parteien, wobei 2017 ca. 1,0 Mio. von der CDU. 0,5 Mio. von der SPD und 0,4 Mio. von den Linken Wählern kamen. Selbst die Partei-fernen Nichtwähler kamen mit 0,7 Mio dazu. Eine Einwanderung in den Bundestag fand erfolgreich statt. Und weil scheinbar die alten "Volksparteien" noch immer nix gemerkt hatten, fand also jetzt die entsprechende Gründung der "Sozialistischen Alternative für Deutschland: Aufstehen!" statt. Wiederholt sich jetzt alles wieder??....



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...