"Training hat gewirkt"

Radsport: Drei Podestplätze für den RSV in Tschechien

Venusberg.

Ein Teil der Venusberger Radsportler hat am Sonntag nach wochenlangem Warten den Auftakt in die Rennsaison 2020 vollzogen. "Völlig ohne Druck ging es darum, sich Wettkampfhärte und Rennpraxis anzueignen", so Trainer Klaus Fischer vom RSV Venusberg.

Er durfte sich dennoch freuen, denn in einem kleinen Ort in der Nähe von Kadan überzeugten seine fünf Starter auf dem konditionell anspruchsvollem 3,5-Kilometer-Kurs mit unverhofften Ergebnissen. Bei angenehmen Temperaturen mit vereinzelten Schauern trumpfte der in blendender Form angetretene Pepe Albrecht (Foto) auf. Bereits kurz nach dem Start übernahm der Fahrer des Marcus-Burghardt-Junior-Teams die Spitze und behauptete diese während der zwei zu fahrenden Runden in souveräner Manier. "Im ersten Rennen gleich ein überlegener Sieg für den Verein", so Fischer.

Die anderen Venusberger hatten in der U 18 über ihre fünf Runden gegen bis zu drei Jahre ältere Sportler keine leichte Aufgabe, überzeugten aber allesamt. Bei hohem Tempo gelang es Toni Albrecht und Maxime Glöckner, mit tollem Einsatz die Positionen zwei und vier bis ins Ziel zu verteidigen. Luke Richter als Siebenter und Malin Zwintzscher als Dritte der Mädchen konnten gleichfalls ihre guten Vorleistungen abrufen. Fischer war demzufolge erleichtert: "Unser Training hat gewirkt." (mas)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.