Alte Stellwerke, kaputte Brücken: Bahnnetz in schlechtem Zustand

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In Mitteldeutschland ist nicht nur das Schienennetz geschrumpft, die Infrastruktur ist teils auch ziemlich veraltet. Das muss sich dringend ändern, meinen Experten.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

88 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    07.08.2019

    Ständig wird nur der marode Ist Zustand beschrieben. Alles bekannt. Wann gehts los und wann wird das Schienennetz kräftig gefördert und modernisiert ?
    Die Naturschützer sollten sich lieber für die Schiene einsetzen, statt zu blockieren.
    Transport auf der Schiene dürfte wesentlich umweltfreundlicher sein als auf der Straße.

  • 0
    0
    Malleo
    07.08.2019

    Echo
    Rost belts
    die deindustriellen Regionen der USA,
    speziell der Niedergang der Stahlindustrie.
    W= Willkommen....

  • 1
    1
    Echo1
    07.08.2019

    Habe alle Beiträge verstanden und kann sie
    voll unterstreichen.
    Bis auf den von Malleo.
    Was sind rost belts und W-Kultur?
    Politversagen stimmt. Aber man muss sagen, dass hier die Autoindustrie grossen Druck gemacht, um maximalen Gewinn zu machen. CDU und SPD haben das garantiert. Arbeitsplätze, Arbeitsplätze sichern war dann der Ruf. Mahner gab es
    auch in der Politik, die Schiene nicht zu vernachlässigen. Grüne konnten sich nicht durchsetzen.

  • 3
    1
    Malleo
    07.08.2019

    Jeder kann nachvollziehen, warum das so ist.
    Politikversagen auf breiter Linie.
    Die " rost belts" mehren sich auch in diesem Land.
    In den USA hat genau in diesen Regionen Trump seine Wahl gewonnen.
    Analogien zu D nicht auszuschließen!
    Dazu kommt ja noch die W-Kultur...als möglicher Multiplikator!

  • 8
    0
    Zeitungss
    07.08.2019

    @Deluxe: Ihr Beitrag passt vom ersten bis zum letzten Buchstaben.
    @saxon1965: Demenz macht auch vor Parteien nicht HALT.

  • 8
    2
    ralf66
    07.08.2019

    @Die Bahn war einst in Deutschland ein Vorzeigebetrieb, die Bevölkerung hielt große Stücke auf die Bahn und Menschen die bei der Bahn arbeiteten waren stolz auf ihren Betrieb. Der größte Fehler war die Bahn zu privatisieren und eine Aktiengesellschaft daraus zu machen, die Bahn hat nämlich das Problem nicht mehr plus minus null arbeiten zu müssen, sondern bevor investiert werden kann müssen, erst alle Aktionäre fett gemacht werden.

  • 14
    0
    gelöschter Nutzer
    07.08.2019

    @Deluxe: Was solche Beispiele betrifft haben die Parteien alle ein ganz schlechtes Erinnerungsvermögen.

  • 17
    1
    Deluxe
    07.08.2019

    Vielleicht sollte mal jemand der FDP mitteilen, daß sie bis 1998 zusammen mit der CDU in der Regierung Kohl saß, die das Projekt Bahnprivatisierung 1994 vollumfänglich zu verantworten hatte.

    Die heutige infrastrukturelle Katastrophe ist nicht vom Himmel gefallen, sondern eine absolut logische Folge der sog. Bahnreform Mitte der 90er Jahre.

    Diejenigen, die immer am lautesten nach Privatisierung und Marktliberalisierung gerufen haben, tun jetzt so als hätten sie daran keinen Anteil? Ausgerechnet die Privatisierungspartei FDP? Das soll wohl ein Witz sein?