Auf der Suche nach Solidarität

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dem Rechtsruck etwas entgegen zu setzen, dafür steht die Veranstaltungsreihe "Wann wenn nicht jetzt". Der Auftakt verlief am Samstag in Zwickau schleppend.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    2
    fschindl
    22.07.2019

    @thombo01 du bist böse :)

    ansonsten stellt der Artikel wunderbar dar, wie man eben nicht auf den "Rechtsruck" reagieren sollte...gefährlicher, blauäugiger Dilettantismus...allein der Abschnitt mit dem Fussballspiel...

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    22.07.2019

    So, So. "Schleppend"! ;-))

  • 13
    2
    DrHDL
    22.07.2019

    Die Linken (z.B. Roter Baum!) sollten sich lieber um sich selber kümmern. Wo sie auftreten bei unterschiedlichen Veranstaltungen gibt es im wahrsten Sinne des Wortes Krach. Entweder sorgen sie bei ihren sogenannten Gegendemonstrationen für reichlich Ärger - um es gelinde auszudrücken - und peitschen so förmlich ihre erklärten Gegner auf oder sie tolerieren mit Vergnügen ihre militanten Linksaußen (siehe Hamburg, Leipzig, ...). Apropos Fußball: Selbst die wiederholten Streitereien und Schlägereien unter bzw. mit Asylanten während oder nach den Turnieren des Roten Baum e.V. scheinen ihnen Freude zu bereiten.