Genossen wollen tolerant bleiben

Die Linke will sich den Weg für eine Zusammenarbeit mit SPD und Grünen nicht völlig verbauen. Sie lässt sich nun doch die Möglichkeit offen, eine rot-grüne Minderheitsregierung zu tolerieren.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    10.08.2013

    Eine Tolerierung von Rot Grün führt die Linke auf einen fatalen Kurs. Es ergäbe sich langfristig eine Aufweichung der eigenen Grundsätze auf sozialen, militärpolitischen, wirtschaftlich - politischen Gebiet. Eine Linke die Rot Grün toleriert ist am Ende nur noch ein Abklatsch der SPD, wie die SPD ein Abklatsch der neoliberal konservativen ist, nach einer großen Koalition mit CDU CSU. Und ja. Die SPD unter Schröder konnte diesen Part auch gut allein spielen. Solange die "Stones" der SPD diese Partei prägen, ist mit einer tolerierbaren Politik der SPD nicht zu rechnen. Und die Grünen sind längst konservativer als CDU/ CSU und SPD zusammen.