Neun Moldauer abgeschoben

Neuhausen/Deutscheinsiedel.

Neun Moldauer im Alter zwischen 19 und 50 Jahren sind am Sonntag aus Deutschland abgeschoben worden und dürfen auch bis 2022 nicht ins Bundesgebiet einreisen beziehungsweise sich dort aufhalten. Wie die Bundespolizeiinspektion Chemnitz mitteilt, kontrollierten am Sonnabend gegen 7.50 Uhr Beamte in Neuhausen einen Mercedes-Benz Sprinter mit moldauischer Zulassung nach der Einreise über den Grenzübergang Deutscheinsiedel. Die neun darin befindlichen moldauischen Staatsangehörigen machten demnach unglaubwürdige Angaben zu Reiseziel und -zweck, dazu fehlten ihnen die notwendigen finanziellen Mittel. Aufgrund der mitgeführten Sachen bestand zudem der Verdacht, dass die Personen einen längerfristigen Aufenthalt anstreben. Sie konnten sich somit nicht auf eine visumfreie Einreise berufen. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise/unerlaubten Aufenthalt eingeleitet. (bz)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.