Container für Altkleider laufen über

Amt empfiehlt: Vorerst alles zu Hause sammeln

Landkreis.

Die Einwohner des Landkreises Zwickau haben normalerweise die Möglichkeit, ungeliebte oder nicht mehr passende saubere Bekleidung gemeinnützigen Organisationen zu spenden oder gewerblichen Alttextilsammlern zur Verfügung zu stellen. Aktuell ist der Ansturm auf die Altkleidercontainer jedoch enorm, sagt Ilona Schilk, Sprecherin des Landratsamtes. Die Folge: Es kommt immer häufiger zu Überfüllungen und zu Nebenablagerungen. Die Lagerkapazitäten der Sammler seien erschöpft, und der Absatz der Alttextilien sei aufgrund der zeitweisen Grenzschließungen und damit fehlender Transportwege nicht beziehungsweise kaum möglich. Deshalb sind die ersten Alttextilsammler dazu übergegangen, die Sammelcontainer zu verschließen, sagt Schilk. Das Amt für Abfallwirtschaft empfiehlt daher, die Alttextilien vorerst zu Hause aufzubewahren. "Die Container werden wieder geöffnet, sobald die Leerung und Verwertung gewährleistet werden kann", heißt es aus der Behörde. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass kaputte Schuhe oder zerrissene sowie verschmutzte Textilien und Restabfall in die Restabfalltonne gehören. Des Weiteren die Abfallbehörde darauf hin, dass wilde Ablagerungen neben Alttextil- oder Glascontainern Ordnungswidrigkeiten darstellen, die mit einem Bußgeld geahndet werden. "Um es gar nicht erst dazu kommen zu lassen, bittet das Amt bei der Aufrechterhaltung der Ordnung um Unterstützung durch die Bevölkerung durch umsichtiges Verhalten", sagt Landkreissprecherin Schilk. (ja)

Hinweise nimmt das Amt für Abfallwirtschaft telefonisch unter Ruf 0375 440226600 oder per elektronischer Post entgegen. abfallwirtschaft@landkreis-zwickau.de

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.