Der Pate am Pranger

Die Ukraine-Affäre macht US-Präsident Trump nervös

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    3
    1371270
    29.09.2019

    Der Artikel gehört für mich in eine traurige und beschämende Reihe von Hass-Artikeln, auch in der Freien Presse. Einfach traurig!
    Erstens: die USA sind eine Demokratie, die funktioniert, auch wenn das manche in Deutschland nicht wahr haben wollen.
    Zweitens: gefühlt 20 Mal habe ich in den letzten Jahren von einem "drohenden" Amtsenthebungsverfahren gegen Trump gelesen. Und...

  • 1
    2
    Freigeist14
    28.09.2019

    Trump steht am Pranger . Zu recht . Aber was ist mit Joe Biden ? Davon kaum ein Wort . Im Gegenteil : Wer hinterfragt kann nur ein Trump-Fan sein . Joe Biden hat die Ukraine erpresst , nachdem ihm Jazenjuk und Poroschenko versprochen haben ,gegen den Generalstaatsanwalt vorzugehen und dabei zögerten .Eine zugesagte Milliarden - Zahlung wurde verweigert ,wenn nicht umgehend gegen den wegen Korruption -und Bidens Sohn- ermittelnden Generalstaatsanwalt vorgegangen wird .Warum erwähnt das Herr Doemens nicht ?