Hoffnungsschimmer oder Strohfeuer?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    Lesemuffel
    15.08.2020

    Herr Lorenz muss nicht sinnieren, die besetzten Gebiete werden nicht wieder frei und eine Zwei-Staaten-Lösung ist praktisch schon nicht mehr realisierbar. Hier wird nur die Uneinigkeit der arabischen Liga genutzt, indem Staaten gegen den Iran zugunsten von Saudi-Arabien in Stellung gebracht werden. Ganz im Sinne von den USA und Israel.

  • 2
    0
    klapa
    15.08.2020

    Sorry, Ägypten und Jordanien natürlich ausgenommen.

  • 4
    0
    klapa
    15.08.2020

    Dass sogar Herr Biden diese Vereinbarung als historischen Fortschritt gewürdigt hat, war dem Kommentator sicher nicht bekannt.

    Sonst hätte er es erwähnt.

  • 6
    0
    klapa
    15.08.2020

    Was wäre das für ein Fest für den Kommentator gewesen, hätte Obama die Vereinbarung zur Aufnahme normaler Beziehungen zwischen Israel und den VAE vermittelt. Die Lobeshymnen hätten sicher kein Ende genommen.

    So aber war es ‚nur’ der wahrscheinlich z. Zt. für die MSM in DE unsympathischste Politiker der Welt, der das offenbar in die Wege leitete und damit einen vielversprechenden außenpolitischen Erfolg in der seit Jahren toten Nahostpolitik errang. Er ist sogar ausbaufähig. Das muss man aber nicht allzu sehr aufbauschen.

    Natürlich löst er keines der Probleme im Nahen Osten. Wichtig ist allein, dass er überhaupt möglich war. Er hat, und das ist Trumps Verdienst, eine Bresche in die Allianz der muslimischen Staaten geschlagen, die das Existenzrecht des Israels generell in Frage stellen.