Gemeinde will eine Zwangsversteigerung

Triebel.

Die Gemeinde Triebel hat die Stadtverwaltung Oelsnitz beauftragt, die Zwangsversteigerung der ehemaligen Konsum-Verkaufsstelle an der Hauptstraße in Triebel in die Wege zu leiten. Grund sind offene Forderungen der Gemeinde an den privaten Eigentümer der Immobilie am Abzweig Bösenbrunner Straße. Der Mann ist nach den Worten von Bürgermeisterin Ilona Groß (parteilos) unauffindbar, weshalb die Kommune nun auf Aufforderung des Bauamtes mit 600 Euro in Vorleistung gehen musste. Dabei handelt es sich um Kosten für einen Zaun, der als Amtsauflage aus Sicherheitsgründen ums Haus direkt am Fußweg gezogen werden musste. (hagr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.