OB kritisiert rasende VW-Arbeiter

Nach vielen Beschwerden über rücksichtslosen Fahrstil von Schicht- arbeitern schaltet sich die Zwickauer Stadtchefin ein.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    2
    Edelsachse
    16.12.2018

    Stimmt. Wer das Mehrfache der übrigen Bevölkerung "verdient" glaubt auch, sich sonst über der restlichen Bevölkerung zu befinden und das dann keine Regeln mehr gelten.

  • 3
    0
    cn3boj00
    16.12.2018

    Die Missachtung derStraßenverkehrsordnung ist doch längst deutsches Kulturgut. Ob Schichtarbeiter von VW der bei uns die DPD-Fahrer: wenn Leute fordern, dass man sich an Regeln halte, vor allem auch in 30er Zonen, wird man ausgelacht. Sogar Politiker sind doch inzwischen der Ansicht, dass 10 km/h über dem Limit doch kein Problem seien.
    Apelle nützen da gar nichts mehr. Viel mehr Kontrollen, stationäre Blitzer und deutliche Strafen - das Ausland macht es vor!

  • 4
    1
    1005
    16.12.2018

    Denen geht es schlichtweg gut.Das übrige Palaver erspare ich mir.