Weniger Teilnehmer an Chemnitzer Klimastreiks

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Gruppe ist bunter geworden, auch Ältere laufen bei den Demonstrationen der Jugend mit. Aber vierstellig wie bislang ist die Teilnehmerzahl nicht mehr.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1212 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    ChWtr
    02.12.2019

    Upps - mein Kommentar sollte nicht hier stehen - sondern da:

    "Kohle-Gegner beenden Blockaden in Tagebauen"

    Sorry.

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    02.12.2019

    Was haben jetzt eigentlich die "Omas gegen rechts" mit dem Klimastreik zu tun? Haben die sich verirrt? Nächstens laufen dann die "Opas gegen links" mit?

  • 5
    0
    ChWtr
    02.12.2019

    Es ist offenbar das Privileg der Jugend zu rebellieren.
    Meine Kinder hätten den A.rsch vollgekriegt - haben sie natürlich nicht, da vernünftig.

    Zerstörung, Behinderung und Sabotage ist kein kein Kavaliersdelikt.
    Und wenn hier im Forum zu zivilen Ungehorsam aufgerufen wird (siehe u.a. Tagebau Hambach) resp. gut geheißen wird, dann sinkt meine Schmerzgrenze gegen Null.
    Man muss sich nur mal das Wortspiel angucken: "ziviler (!) Ungehorsam" - ich mach' mich jetzt mal lieber zivil vom Acker, sonst (...)

  • 2
    2
    bürgerenergie
    02.12.2019

    @Zeitungss:
    Sich genervt zu fühlen, kann auch schon mal die erste Grundlage dafür sein, sich einer Herausforderung zu stellen. Ja und wenn Sie nicht auf meine Aussage eingehen, sondern stattdessen versuchen, in simpelster Weise und diskreditierend Energiepolitik zu diskutieren, dann lade ich Sie ein, dies lieber in geeigneterer Plattform umfassender zu tun. Dies aber verlangt und fördert genau die von mir angemahnte Transparenz.
    Vielleicht versuchen Sie es ja in diesem Sinne nochmal, auf meine eigentliche Aussage einzugehen?

  • 12
    3
    ArndtBremen
    01.12.2019

    Frau Distelblüte, hier geht es nicht ums LEUGNEN sondern um das Betroffensein. Wir sitzen alle in einem Boot. Sie sitzen wohl im Tretboot?

  • 13
    4
    Malleo
    01.12.2019

    distel..
    In Pommern gibt es schon über 500 Jahre Klimanotstand.
    Lesen Sie " Rügens Wetterhistorie"
    Was halten Sie davon, brauchen die "EU-
    Parlamentarier" zwei Tagungsorte?
    Die Dramatisierungsreserven bleiben bei der Thematik unerschöpflich.

  • 4
    14
    gelöschter Nutzer
    01.12.2019

    @Arndt: Sie schreiben " Vom Klimawandel sind ausnahmsweise mal Alle betroffen. Auch Nazis." und haben damit vollkommen recht. Es dürfte Ihnen aber auch bekannt sein, dass gerade von der politisch rechten Seite der Klimawandel als solcher geleugnet oder zumindest kleingeredet wird. Von daher waren die omas gegen rechts auf der richtigen Party.

  • 9
    5
    ArndtBremen
    01.12.2019

    Die "Omas gegen Rechts" hatten sich da wohl auf der Party geirrt. Vom Klimawandel sind ausnahmsweise mal Alle betroffen. Auch Nazis.

  • 11
    10
    gelöschter Nutzer
    30.11.2019

    Und dann wundern die Händler sich wenn niemand mehr in die Innenstadt kommt!

  • 19
    6
    1371270
    30.11.2019

    Ist schon klar, warum nicht mehr gekommen sind. Bei knapp über null Grad fällt es schwer, gegen die "Überhitzung" der Erde zu demonstrieren!

  • 16
    5
    Zeitungss
    30.11.2019

    @Bürgerenergie: Es nervt langsam, denn bei den Angesprochenen kommt es eh nicht an.
    In den Nachrichten war gerade zu hören wieviel Strom durch Windenergie erzeugt wurde, kein Wort darüber wieviel davon wegen Überkapazität ans Ausland verschenkt wurde und der Privatkunde dank EEG bezahlt dafür.
    Ja, es muss sich etwas in Zukunft ändern und zwar mit ordentlichen Konzepten welche technisch auch machbar sind. Der Baerbocksche Netzspeicher gehört nicht dazu, sondern macht eher klar, wer die Übersicht verloren hat.

  • 11
    13
    bürgerenergie
    30.11.2019

    Wenn man dies hier liest und parallel den vollkommen anders konnotierten Beitrag in der "anderen Chemnitzer Lokalzeitung", dann denkt man, es gab zwei verschiedene Veranstaltungen.

    Daher hier nur ein Hinweis: So ein wichtiges Thema, durch Wortwahl, Überschrift und Einordnung in den Zeitungsspalten zu verniedlichen, das Thema damit weiter in starker Intransparenz zu halten, das wird zwar leider dem Wunsch Vieler gerecht, ist aber der Bedeutung der damit verbundenen, wichtigen Zukunftsaufgabe vollkommen unangemessen.

    Inhaltliches gern später mehr.