Rettung des CFC rückt näher: Fans spenden rund 450.000 Euro

Der Chemnitzer FC hat die geforderte Summe zur Beendigung des Insolvenzverfahrens zur Verfügung. Wenn alles gut geht, könnte der Fußballverein noch vor Jahresende wieder allein handlungsfähig sein.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    Schwimmerin
    08.08.2020

    Leider wird dieses "Fass ohne Boden" das Geld noch vor Jahresende wieder verschluckt haben ....

  • 5
    2
    klapa
    06.08.2020

    Meinen herzlichen Glückwünsch!

    Was wäre der CFC ohne seine Fans! Das war eine bravoröse Leistung.

  • 8
    1
    698236
    05.08.2020

    Es wird erneut deutlich, welche Macht ein Insolvenzverwalter hat. Er kann für oder gegen eine beauftragte Insolvenzsache agiert.
    Mittlerweile wird deutlich, dass Herrn Siemon es nicht um die Rettung des CFC geht, sondern nur um das eigene Wohl, dem Einstreichen von Insolvenzhonoraren. Diesem Treiben der Wirtschaftsprüfer und Insolvenzverwalter bedarf kurzfristig einer Gestetzesreform. Wirecard im Grossen, CFC im Kleinen beweisen, dass sich ein Berufsstand wie ein Karzinom in alle Bereiche des Wirtschaftslebens Zuzritt verschafft haben. ohne Verantwortung fuer ihr wirtschaftlich verantwortungslosen Agieren zu übernehmen.
    Ich hoffe die verantwortlichen staatlichen Instanzen werden dieses Insolvenzverfahren überprüfen. Es tut Not.