Sachsens Linken-Chefin Schaper will Chemnitzer Oberbürgermeisterin werden

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

4141 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    gelöschter Nutzer
    25.01.2020

    Lexi...: wo steht das ich es in Ordnung finde?

  • 2
    3
    Lexisdark
    24.01.2020

    Zitat1
    "Wenn man Menschen die illegal die Grenze überschreiten erschiest? Interessante Rechtsauffassung?"
    Zitat2
    "3. Jeder kann das Land legal betreten oder verlassen. Der Schusswaffe Gebrauch wird nicht "von der AfD gefordert" sondern ist im Grenzschutzgesetz geregelt ."
    Ja wie denn jetzt, peggi? Erst finden Sie es doof und dann ist es in Ordnung? Erst DDR jetzt BRD, aber nur bei ersterer ist es fragwürdig? Außerdem wird eher selten scharf geschossen an der Grenze der BRD, gerade weil die Hürden hoch sind. Passt nicht jedem, ist aber besser so.

  • 4
    4
    Hinterfragt
    24.01.2020

    "...die Kinder sind damit allein in einem anderen Land. Man nimmt indirekt den Eltern die Kinder, direkt den Kindern die Eltern...."
    Ach @Lexisdark; und wieder verdrehen Sie die Zustände!
    Wenn die Eltern die Kinder alleine losschicken, ist das ja wohl deren eigene Entscheidung un muss eben auch diesen vorgeworfen werden.
    Ergo Schicken diese Eltern ihre Kinder auf eine gefährliche Reise,und sind eigentlich deswegen zur Verantwortung zu ziehen.

    Machen Sie das mal hier in D und schicken ihre 4-Järige Tochter allein auf sich gestellt nach Spanien, Sie können gar nicht so schnell gucken, wie das Jugendamt und die Justiz Ihnen auf die Füße tritt...

  • 4
    3
    Interessierte
    24.01.2020

    Wenn was illegal ist , sollte man das nicht machen , das ist auch heute noch so .
    Und da gab es doch mal das Potsdamer Abkommen , was war das gleich ?

  • 4
    6
    gelöschter Nutzer
    24.01.2020

    Lexi...:1. Es zwingt keiner die Kinder hier zu bleiben. Sie können jeder Zeit zurück in ihre Heimatländer.
    2.natürlich muss aufgeräumt werden
    3. Jeder kann das Land legal betreten oder verlassen. Der Schusswaffe Gebrauch wird nicht "von der AfD gefordert" sondern ist im Grenzschutzgesetz geregelt .

  • 4
    5
    Lexisdark
    24.01.2020

    @ peggi Ihr Kommentar: "Frei...: Sie fanden es also nicht so schlimm wenn man Ausreisewilligen die Kinder wegnimmt? Wenn man Andersdenkende in Zuchthäuser steckt? Wenn man Menschen die illegal die Grenze überschreiten erschiest? Interessante Rechtsauffassung?"

    1. Der Nachzug von Familienangehörigen, u.a. Eltern wird von der AfD abgelehnt, die Kinder sind damit allein in einem anderen Land. Man nimmt indirekt den Eltern die Kinder, direkt den Kindern die Eltern. Oder man verweist darauf, die Kinder könnten doch zurück gehen. Ins Kriegsgebiet oder Flüchtlingslager, die nicht viel besser sind.
    2. Wie oft wurde von Seiten der AfD Personen in den Medien gedroht, man werde in den Anstalten aufräumen, die ganzen Ökos (Friday's for future z. B.), am liebsten auch. Natürlich immer indirekt und mit dem Satz hinterher "Das haben wir SO nicht gemeint."
    3. Der Schusswaffeneinsatz wurde von mehreren Politikern der AfD gefordert, von Storch oder Herr Zwerg zum Beispiel.

    Insofern sehe ich einer Anzeige gelassen entgegen.

  • 6
    3
    Steuerzahler
    24.01.2020

    @Freigeist14: Ihre Gürtellinie scheint Ihnen nicht bewusst zu sein, wenn man den Kommentar so liest! Sachliche Argumente Mangelware? Absichtlich vergessen, dass eigentlich in D Recht und Gesetz unabhängig von der Person und dem politischen Standpunkt gelten, auch wenn man denkt, man ist auf der moralisch besseren Seite?

  • 3
    2
    gelöschter Nutzer
    24.01.2020

    Frei...: Ja. Gute Idee, werd ich machen!

  • 4
    6
    Freigeist14
    23.01.2020

    peggi@ dann pe ääh...erzählen Sie es doch Ihrer Ortsgruppe !

  • 5
    6
    gelöschter Nutzer
    23.01.2020

    Na hoffentlich sieht diese Behauptung ein Anwalt der AfD!

  • 3
    11
    Lexisdark
    23.01.2020

    @peggi All das was Sie aufgezählt haben, das möchte die AfD doch eigentlich wieder machen...

  • 6
    8
    gelöschter Nutzer
    23.01.2020

    Frei...: Sie fanden es also nicht so schlimm wenn man Ausreisewilligen die Kinder wegnimmt? Wenn man Andersdenkende in Zuchthäuser steckt? Wenn man Menschen die illegal die Grenze überschreiten erschiest? Interessante Rechtsauffassung?

  • 7
    6
    Freigeist14
    23.01.2020

    Hier gab es auch eine SED - Herrschaft ,peggi@ . Von einer Schreckensherrschaft (!) haben wir HIER aber nichts mitbekommen . Diese rationale Einschätzung der Vergangenheit verwechseln manche mit Ostalgie oder Relativierung .

  • 4
    5
    gelöschter Nutzer
    23.01.2020

    Frei...: Ich weiß ja nicht wo sie herkommen, war die Schreckensherrschaft bis 89 ,dort wo sie herkommen ,weniger schlimm?

  • 4
    7
    Freigeist14
    22.01.2020

    Schon lustig ,wie bei der Kandidatur von Frau Schaper die ganz große Kommunismus-Keule geschwungen wird . Die Schreckensherrschaft bis 1989 muss in Karl -Marx -Stadt besonders schlimm gewesen sein . Partisanen von damals und heute können nur warnen !

  • 4
    2
    Einspruch
    22.01.2020

    Genosse MüllerF, Sie hätten auch ihre eigene Meinung schreiben können, statt das Politbüro zu wiederholen.

  • 6
    9
    MuellerF
    22.01.2020

    @Einspruch: Jens-Uwe Jahn alias DJ Geyer ist meines Wissens nach parteilos & kandidiert fürs Chemnitzer OB-Amt.Weiß allerdings nicht, ob Sie den für geeignet halten-eine gewisse Popularität hat er zweifellos. Wenn Sie jedoch die heutigen Linken mit dem SED-Personal &- Linie von damals gleichsetzen, sind Sie wohl eher verbohrt!

  • 6
    7
    Einspruch
    22.01.2020

    Gibt es niemand parteilosen, der sich eignen würde? Die Linke ist das gegenteilige Extrem zur AfD, die ja überall ausgeschlossen wird. Extreme sollten , egal , welcher Ausrichtung, dann nicht in solche Posten kommen.
    Außerdem hatten wir 40 Jahre links. Die Ansichten der heutigen Linken haben sich nicht gewandelt. Die sind verbohrt.

  • 4
    3
    Interessierte
    22.01.2020

    Was haben die drei Bewerben denn getan in den letzten Jahren - für - unser Chemnitz , da müßte man vielleicht wieder mal bißchen ´suchen´ hier in der Zeitung …
    Wenn man sonst ´befördert` wird , hat man etwas Gutes getan …
    Lediglich von der Frau Patt weiß ich , dass sie gegen das Stadion war …
    Und was die Frau Schaper zur Pflege dachte , das ist wohl kaum umzusetzen …

  • 2
    2
    Interessierte
    22.01.2020

    Man kennt diese Bewerber ja´ an sich gar nicht , die kennen sich nur unter sich im Rathaus und unter den Parteimitgliedern …..
    Ich weiß nur , dass der Frau mal die Schaufensterscheiben bemalt oder eingeschlagen wurden auf der Zietenstraße und sie deshalb umgezogen an den Lessingplatz in ein Büro mit kleinen Fenstern …

    Aber hier war sie zu sehen und hatte an sich eine ganz vernünftige Meinung …
    https://www.mdr.de/tv/programm/sendung823774.html

    https://www.ardmediathek.de/mdr/player/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9jNjUzNzc3NC03YTAwLTQ4NWQtODZiNy0yYzcyYjU1YTliMmM/unbezahlbar-warum-uns-die-pflegekosten-ueber-den-kopf-wachsen

  • 4
    6
    gelöschter Nutzer
    22.01.2020

    Lexi...: ja, wäre such eine gute Option.

  • 10
    7
    Lexisdark
    21.01.2020

    @arndt offenbar ist es mit dem Verstehen nicht so einfach bei Ihnen. Ich habe Ihren Text einfach kopiert, auf die politisch andere Seite geändert und fertig. Und von Nazi habe ich nichts geschrieben, nur den Geschichtsbezug hergestellt.
    @peg Manche finden den Herrn Köhler doch toll als OB, der ist weder links noch Mitte. Bleibt ja nur noch eine Richtung und die passt auch.

  • 12
    12
    gelöschter Nutzer
    21.01.2020

    Also ich finde ein AfD Bürgermeister würde der Stadt gut tun.

  • 8
    8
    gelöschter Nutzer
    21.01.2020

    Stimmt @Lesemuffel, deshalb gibt es Staaten wo ein paar „gut ausgebildete“ Brüllaffen das Sagen haben.

  • 12
    7
    Lesemuffel
    21.01.2020

    Stimmt, Steuerzahler, die Lage der Nation auf den Punkt gebracht. Und da wird immer erzählt, dass die Herausforderungen der Zukunft gut ausgebildete Leute brauchen würden. Ja, überall, nur nicht mehr hierzulande.

  • 18
    6
    Steuerzahler
    21.01.2020

    @DS91:“ Wer heutzutage auf Schulnoten und Berufe schaut, hat die Gesellschaft nicht verstanden.“
    Da hoffe ich mal, dass Sie bei den nächsten Zahnschmerzen zum Friseur gehen. Der hat zwar keine Ahnung von der Behandlung, aber sicher die besten Absichten.
    Es ist heute offensichtlich generell so, dass nicht Qualifikation, Wissen und Können zählt, sondern Quote, politische Verortung und Vernetzung. Das Ergebnis dessen ist mehr als nur sichtbar.

    „Wer heutzutage auf Schulnoten und Berufe schaut, hat die Gesellschaft nicht verstanden.“ Ja, genau das ist das Problem, dass fachliche Kompetenz an vielen Ecken fehlt und jeder noch so ahnungslose die Route vorgeben kann und damit sein Klientel bedient.

  • 25
    11
    gelöschter Nutzer
    20.01.2020

    Lexi...: Wer hat denn behauptet des "rechte" regieren sollen? Nur weil man keine linken mag muss man doch nicht gleich rechte mögen!

  • 29
    19
    ArndtBremen
    20.01.2020

    @Lexis...: von Rechts hab ich kein Wort geschrieben. Aber bemekenswert, wie sie sofort die Nazikeule schwingen.Wir sind uns doch hoffentlich einig darüber, dass sowohl der Nationalsozialismus als auch der Kommunismus Schreckensherrschaften waren und kein normaler Mensch solche Zustände jemals wieder haben möchte.

  • 38
    22
    Lexisdark
    20.01.2020

    @arndtbremen Wie schnell einige, gerade Ältere doch vergessen haben was passiert, wenn Rechte regieren. Also ich habe nicht vergessen, dass viele Menschen ihr Lebenggelassen haben, um die Schreckensherrschaft der Rechten zu beenden. Aber auch ein Herr Köhler wird den Faschismus nicht wieder salonfähig machen.

  • 22
    43
    ArndtBremen
    20.01.2020

    Wie schnell einige, gerade Ältere doch vergessen haben was passiert, wenn Linke regieren. Also ich habe nicht vergessen, dass ich mit ehrbaren Menschen 1989 auf die Straße gegangen bin, um die Schreckensherrschaft der Linken zu beenden. Aber auch eine Frau Schaper wird den Kommunismus nicht wieder salonfähig machen.

  • 42
    10
    DS91
    20.01.2020

    Ich persönlich finde es grade gut dass, nicht nur Juristen und Theoretiker solche Ämter begleiten. Es werden Gestalter gebraucht. Verwalter gibt es genug!

    Wer heutzutage auf Schulnoten und Berufe schaut, hat die Gesellschaft nicht verstanden. Gute Politiker sollten den Alltag der Bevölkerung kennen. Soziale Kompetenz aufwiesen und Visionen besitzen.
    Das alles sehe ich gegeben. Ich wünsche mir ein Themen bezogen Wahlkampf!

  • 19
    29
    pagu50
    20.01.2020

    Eigentlich ist mir egal, wer die Stadt führt. Die Hauptsache ist doch, es wird für die Staddt etwas positives erbracht und die Stadt wird würdig vertreten. Aber bitte keine Linkenpolitikerin.

  • 34
    3
    Pixelghost
    20.01.2020

    @MüllerF,

    „Leiter: Bürgermeister / Stadtkämmerer Sven Schulze
    Sven Schulze, Jahrgang 1971, ist Diplom-Kaufmann. Er absolvierte sein BWL-Studium an der TU Chemnitz und war seit 2011 Leiter des Bereiches Unternehmenskommunikation/ Umfeldmanagement bei enviaM.
    Von 2001 bis 2010 war er leitender Angestellter im Bereich Unternehmensentwicklung und zuvor seit 1999 Teamleiter, u.a. für Beteiligungsmanagement und Unternehmensentwicklung, bei der envia AG Chemnitz. Begonnen hatte er seine berufliche Laufbahn beim Energieversorger Südsachsen AG Chemnitz. Sven Schulze ist Vater dreier Kinder und wohnt in Chemnitz.

    Seit 1. August 2015 leitet er das Dezernat 1.“

    Das habe ich von der Internetseite des Finanzbürgermeisters der Stadt Chemnitz kopiert.
    Er hat selbst auch noch eine Internetseite, auf der er sich vorstellt: Sven Schulze Chemnitz googeln.
    Dann wird’s auch mit den Infos.

  • 15
    4
    gelöschter Nutzer
    20.01.2020

    Hallo @Grizzly, lesen Sie bitte nochmal den ersten Beitrag vom Lesemuffel. Dann wird ersichtlich, was mit der Qualifikation gemeint ist.

  • 9
    27
    Lesemuffel
    20.01.2020

    Nun osgar, ich habe mich nicht als OB beworben, "sonder" meine Meinung nicht ab, sondern schreibe diese nieder, im Ggs. zu denen, die nur den Daumen bedienen. Und im Ggs. zu Ihnen äußere ich mich stets zum Artikel und unterlassen Belehrungen, Beleidigungen von Usern.

  • 22
    23
    Steuerzahler
    20.01.2020

    @Lesemuffel: Es dürfte doch hinreichend bekannt sein, dass man zur Ausübung einer politischen Funktion keine fachliche Qualifikation benötigt. In der Hauptsache geht es doch darum, seine eigene und vor allem die Linie seiner Partei durchzusetzen. Die Beispiele dafür gibt es in der kommunalen und in der Bundespolitik in unendlicher Vielzahl. Was sonst z. B. qualifiziert AKK zum Verteidigungsminister usw. usf. Von der Warte her ist es doch vollkommen gleich, wer in Chemnitz OB wird. Spannend wird die Frage, ob sie oder er die verselbständigte Verwaltung, die das eine oder andere Mal Entscheidungen des Rates nicht interessiert, endlich in den Griff bekommt. Von da her kann es doch nur besser werden.

  • 25
    9
    MuellerF
    20.01.2020

    @Lesemuffel: Um mal etwas mehr Substanz in die Debatte zu bringen-wie bewerten Sie denn die Qualifikation der anderen Bewerber_innen? Wir hätten da eine Anwältin (CDU), einen Kaufmann (AfD), einen DJ (parteilos?) ? (zum SPD-Kandidaten Schulze hab ich grad keine Vita)

  • 22
    41
    Grizzlybär
    20.01.2020

    Hallo Osgar. Seid wann braucht man eine besondere Qualifikation um in diesem Forum seine Meinung zu sagen? Wie und wo haben Sie diese erworben?

  • 53
    13
    gelöschter Nutzer
    20.01.2020

    @Lesemuffel, Sie fühlen sich berufen hier über Alles und Jeden Ihre Meinung abzusondern, obwohl Sie nicht dazu qualifiziert sind.
    Insofern ist Frau Schaper, obwohl ich mit den Linken nun mal gar nichts am Hut habe, allemal qualifizierter als Sie und zwar für alle Lebenslagen.

  • 65
    14
    MuellerF
    20.01.2020

    @Lesemuffel: (Ober-)Bürgermeister_in ist nun mal kein IHK-Ausbildungsberuf!
    Und Krankenschwester ist ein ehrbarer, sehr verantwortungsvoller Beruf- warum soll man Eigenschaften, die man dafür braucht, nicht auch als OB gebrauchen können?

  • 20
    60
    Lesemuffel
    20.01.2020

    Als Krankenschwester bringt sie die für ein hohes politisches Amt erforderliche Qualifikation mit. Krankenhauschefin gänge nicht, aber für Stadtchefin reichts allemal.