Am Katzentisch der Weltpolitik

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Iran nimmt Abschied von bei Drohnenangriff getötetem General

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    1
    Freigeist14
    07.01.2020

    Also ich frage mich echt ,in welcher Scheinrealität solche Kommentare blühen können . Da wird nicht die Ermordung (weil : kein Kriegszustand) kritisiert ,sondern das Washington die Europäer nicht vorher informierte . Der Iran wird beschuldigt ,Saudi -Arabien bombardiert zu haben oder Schiffe anzugreifen . Die Beweise blieben aus . Und dennoch versteigt sich der Autor , die EU würde gegenüber dem Iran "eindeutige Worte vermissen lassen" . Meint der Autor solche Drohungen wie von Trump !? Der Iran hat sich bisher 1:1 an die Vereinbarungen des Atom-Deals gehalten - und die angebliche schwächere Wirtschaftskraft der EU wäre der Grund für die ausgebliebene Hilfe .um die Sanktionen (!!!) zu umgehen . Kein Wort ,daß Frau Merkel eine Aufhebung der Sanktionen ablehnte.Im Hauptartikel wird erwähnt ,daß Soleimani einer der wichtigsten Führer gegen die Terrormiliz IS war . Wie passt das mit der Propaganda zusammen, der Bundeswehr und der USA ginge es im Irak um den Kampf gegen den IS ?