Berlin muss endlich rote Linien ziehen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zum deutsch-türkischen Verhältnis

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    2
    Malleo
    26.01.2020

    Wie bitte will Merkel den maximalen Druck Erdogans widerstehen?
    Sie zieht mit Sicherheit keine roten Linien.
    Das Konzept des Handelns hat Erdogan.
    Ägäis, Libyen,Syrien, Energie im Mittelmeer und letztlich die türkische Diaspora in D.
    Wieder einmal verwechselt man in Berlin Wunschdenken mit Realität.

  • 5
    3
    Urlaub2020
    26.01.2020

    Das wird mit Fr. Merkel nicht passieren.Sie hat einen Pakt geschlossen den Sie durchziehen muss.Wir dürfen es dann ausbaden.Und keiner sagt was dazu.