Kreuther Geist und Söders Attacken

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zum Asylstreit zwischen CDU und CSU

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    6
    Hankman
    24.06.2018

    Ich stimme dem Autoren zu: Merkel muss mit der Faust auf den Tisch hauen. Denn wenn sie sich jetzt nicht gegen die Quertreiber aus Bayern durchsetzt, tanzen die ihr beim nächsten Mal noch frecher auf der Nase herum. Mir gehen Seehofer & Co. inzwischen nur noch auf die Nerven. Weil es ihnen eben nicht um die Sache geht, sondern darum, bei der Landtagswahl im Oktober gut abzuschneiden. Ihren anders lautenden Beteuerungen glaubt doch kaum jemand mehr.

    Und warum muss alles jetzt per Ultimatum binnen zwei Wochen übers Knie gebrochen werden? Die CSU will m. E. die nachvollziehbare Stimmung nach dem Mord an Susanna für ihre politischen Zwecke nutzen. Jetzt sind Trauer und Wut noch frisch - in drei oder vier Wochen haben sich die Emotionen wieder ein wenig abgekühlt, und die meisten Menschen denken wieder rationaler nach. Die CSU missbraucht also ein totes Mädchen für ihre Zwecke - und das geht gar nicht.

    Mag sein, dass in Seehofers Asyl-Masterplan viele gute Ideen drinstecken. Die kann und sollte man umsetzen. Dazu müsste Seehofer den Plan aber erst mal vorstellen und erläutern. Notfalls ohne die zwei oder drei Punkte, über die er mit seiner Chefin streitet.

  • 2
    4
    Nixnuzz
    24.06.2018

    Einverstanden - nur wen intertessieren diese rechtlichen Fakten? Wenn - wie beschrieben - Fr. Merkel zu "Gönnerhaft" reagiert und Hrn. Seehofer und seine Vasallen öffentlich so agieren läst, wird sie unglaubwürdig und verliert weiter.