Menü

Helfen in Namibia

Blog von Ingrid Poike - 04.10.2017 - 19:32:00


Warten auf Hilfe, Folgen der Missionierung (?) und letzte Arbeiten bis kurz vor der Heimreise

Die Tage in der n'Kwazi Lodge vergehen sehr schnell. Wie jedes Jahr gibt es bis zur letzten Minute nicht wirklich ein Durchatmen. Sonntag war ich mit meiner Familie in der "Ful gospel church of God". "Wann habe ich das letzte Mal getanzt und lauthals gesungen?", frage ich mich. Diese Menschen hier tun es jeden Sonntag in der Kirche.

Gesang und Tanz in der Gospelkirche
Die Predigt ist recht lang und peinlich für mich, da ich immer wieder namentlich einbezogen werde. Meine letzten Worte richte ich deshalb an die Gemeinde, die Menschen sollen nicht dasitzen und auf "Hilfe aus dem Himmel" warten. In den Köpfen hält sich buchstäblich und hartnäckig zum Beispiel der Glaube, dass die Fische vom Himmel regnen, wenn die Hungersnot groß ist. Ja, mit der Flut kommen die Fische in die Flutebene und verbleiben in den Wasserlachen. Deshalb hegt die Bevölkerung keine Bedenken im Okavango mit dem Moskitonetz zu fischen und die neue Brut zu zerstören.
Ich bitte des weiteren die Familien ihre Kinder zu unterstützen und sie zur Schule zu schicken und nicht wie kürzlich wieder geschehen, die Tochter Nathalie, Schülerin der 8. Klasse, wegen Erkrankung der Mutter zur Hausarbeit wie Feuerholz bereiten, Wasser holen und Maismehl stampfen am Schulbesuch zu hindern.
Die Menschen sollen sich endlich als Community, als Gemeinschaft zusammenfinden und eine Farm bearbeiten, bitte ich in der Kirche. Es genügt nicht allein große Zusammenkünfte abzuhalten, Beschlüsse müssen auch umgesetzt werden. Piet, Schwiegersohn der n'Kwazi Lodge und mit Leib und Seele Farmer, hat quasi allein beispielgebend mit viel Aufwand für die Community ein Stück Land entbuscht und dort Mais, Hirse, Sonnenblumen und Bohnen angebaut. Die ersten Obstbäume wie Papaya, Mango und Banane, sind gepflanzt. Das nötige Wasser wird derzeit noch in 500-Liter-Tanks aufwendig zum Feld gefahren, wöchentlich 6000 Liter. Und dies weil der Councillor der Kavangoregion Ost vor einigen Jahren die defekte Pumpe zur Reparatur weggeholt hat. Böse Stimmen behaupten, er benötigte sie für sich selbst. Die Menschen, die hier zwischen dem Transcaprivi Highway und der Schotterstraße wohnen, laufen seitdem wieder zwischen acht bis 10 Kilometer zum Fluss um Wasser zu holen. Piet hat mit zwei Arbeitern begonnen einen Brunnen zu graben. Eine solarbetriebene Unterwasserpumpe haben wir von einem Sponsor aus Hamburg erhalten. Ich verabschiede mich in der Kirche mit dem Versprechen im Februar nächsten Jahres zurückzukommen, um Fortschritte in der Zusammenarbeit und die Pumpe in Betrieb zu sehen. Auf den Wunsch des Pfarrers, Elektrizität in die Kirche zu bringen, gehe ich nicht ein.
Das Boot zur Sonnenuntergangsfahrt wartet heute auf uns, die letzten Tage haben meine Tochter, mein Enkel und ich das Boot verpasst. Wir kommen leider nicht weit, die Zündung des Motors versagt, außerdem bleiben wir mit dem Außenmotor stecken. Der Fluss führt nur noch wenig Wasser. Es wird Zeit, dass die Regenzeit beginnt.
Wir kommen später doch noch zu einem wunderschönen Abschluss unseres Aufenthaltes in n’Kwazi. Nach dem traditionellen Tanz werden meine Tochter Ute und ich von den Tänzern auf die Wiese geholt und bei Trommeln und Gesang herumgewirbelt, herumstehende Touristen gesellen sich dazu. Es ist einfach eine tolle Stimmung, eine tolle Verabschiedung.

Montag früh. Neben dem Frühstück gibt es schnell ein paar letzte Absprachen, nicht alles ist geschafft, den Laptop schalte ich noch einmal ein um die aktuelle Liste mit unseren gesponserten Schülern auf Marcus' USB-Stick zu speichern. Ein paar Kartons habe ich gefüllt mit Winterkleidung und mit neuer Schulkleidung für die Vorschule. Diese soll Marcus mit Mottenkugeln versehen und gut verschließen. Die Fahrt zum Etosha Nationalpark kann endlich beginnen.
Angekommen in der Toshari Lodge erreichen mich zwei Anrufe. "Wer hat meine für Namibia temporäre Telefonnummer weitergegeben“, frage ich mich. Immanuel erwartet Unterstützung für sein Studium, obwohl er weiß, dass er nun auf eigenen Füßen stehen muss und Reginalda benötigt dringend 8000N$ für eine Nieren-Operation wegen Bilharziose. Ich schreibe ihr, dass die OP nicht wie suggeriert in einer Privatklinik durchgeführt werden muss, sondern Reginalda besser für 80 N$ Aufnahmegebühr im State Hospital in Windhoek versorgt wird.

Urlaub, Abschalten, jetzt geht es auf Safari zu den Wildtieren!

Ein 10 Meter tiefes Loch für die Wasserpumpe wird per Hand gegrabenMit entsprechender Wasserversorgung können zwei bis drei Ernten im Jahr möglich werdenAls Futter und später auch zur Ölherstellung geplantKurz vor der Ernte


Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bisherige Blogeinträge
Das erste Gewitter und Kinderfest (01.10.2017 - 22:07:23)
Schüler in Afrika spielen mit einer Lego-Eisenbahn (29.09.2017 - 21:40:21)
Vom Leben mit der Gefahr (28.09.2017 - 19:13:53)
Es gibt immer viel zu tun (26.09.2017 - 21:19:18)
Auf zu neuen Erlebnissen (21.09.2017 - 21:20:08)
Mein letzter Tag in Namibia und geschwollene Fingerkuppen (14.03.2017 - 10:12:23)
Abenteuer in der Flutebene und Buschkinder (09.03.2017 - 08:03:51)
Das Kinderfest kann beginnen - Ich besitze einen Hahn (06.03.2017 - 09:57:07)
Langer Fußmarsch bei widrigen Wetterbedingungen und Bau von traditionellen Lehmhütten (02.03.2017 - 13:19:34)
Ein Vormittag an der Vorschule und Bildungs-Chaos an den höheren Schulen (27.02.2017 - 14:24:34)
Das neue Schuljahr hat begonnen, ein Problem gelöst (17.02.2017 - 10:49:29)
Wie im Großen so auch im Kleinen (24.11.2016 - 18:07:30)
Aufwärts in kleinen Schritten (11.11.2016 - 04:20:26)
Unser 14. Kinderfest und der nackte Kampf ums Überleben (06.11.2016 - 17:45:43)
Kein Auto, kein Internet, kein Bett - Das Leben könnte doch so einfach sein, ... (02.11.2016 - 12:34:53)
Beerdigung in Mayana und ein furchtbares Ereignis (28.10.2016 - 14:19:48)
Großeinkauf in Rundu (25.10.2016 - 08:55:29)
Ich bin angekommen (24.10.2016 - 13:37:12)
Abschlussprüfungen der Klassen 10 und 12 - Lehrerstreik in Namibia (19.10.2016 - 11:06:50)
Auf nach Namibia (13.10.2016 - 12:49:04)
Hungersnot, kräftige Gewitter (14.03.2016 - 06:25:33)
Große Regenzeit - unser Kinderfest und Motivationsnachmittag für die Großen sind Geschichte (09.03.2016 - 20:21:11)
Endlich Regen, gefährliche Schotterstraßen (06.03.2016 - 15:02:50)
Überraschung in der Vorschule (28.02.2016 - 09:08:31)
Aktivurlaub mit Tochter und Enkel - Welcome home (26.02.2016 - 20:26:57)
Gib die Hoffnung nie auf - Naimi, Weihnachten kann kommen (20.12.2015 - 22:38:19)
Meine Nerven liegen blank und Die Kavangos wachen endlich auf (17.10.2015 - 10:04:35)
Eine Oase in der Halbwüste (14.10.2015 - 21:01:24)
Naimi - ein letzter Hoffnungsschimmer (13.10.2015 - 09:18:18)
Ein sehr ereignisreiches Wochenende - Besuch des Dorfes mit Touristen (12.10.2015 - 08:11:23)
Naimi und die Hoffnung stirbt zuletzt (3) (04.10.2015 - 11:19:06)
Die Hoffnung stirbt zuletzt (2) (03.10.2015 - 21:18:19)
Die Prüfungszeit ist angebrochen (30.09.2015 - 07:49:07)
Es geht aufwärts - Die Hoffnung stirbt zuletzt (1) (26.09.2015 - 21:00:01)
Wieder unterwegs nach Afrika, was wird aus unserer Naimi? (17.09.2015 - 09:27:05)
Winter hält Einzug - Straßenkind erfroren (11.06.2015 - 11:19:01)
Telefonat mit Marcus in Namibia - Schlechte Nachrichten von Naimi (05.06.2015 - 09:40:49)
Dank aus Namibia an die Sponsoren des Mayana Mpora Projektes (27.03.2015 - 10:35:14)
5 Elefanten in Mayana und Höllenspektakel in der Nacht (26.02.2015 - 06:00:54)
Nichts läuft nach Plan. Das ist Afrika live. (24.02.2015 - 18:49:48)
Ein Krankenhaus ohne Wasser, ein Krokodil, ein Flusspferd und eine schwarze Mamba (20.02.2015 - 18:31:14)
Das Wasser steigt und mir schwillt der Kamm (19.02.2015 - 07:03:46)
In der Lodge arbeitet eine weiße Frau mit schwarzen Kindern (15.02.2015 - 07:21:49)
Naimi entführt, nach einer Woche zurück (10.02.2015 - 06:50:27)
Nicht immer läuft alles glatt (08.02.2015 - 15:54:53)
Ärmer geht es fast nicht (30.11.2014 - 20:52:25)
Ich klage an (23.10.2014 - 02:18:21)
Die kleine Regenzeit hat begonnen (16.10.2014 - 03:58:41)
Man lässt keine hungrigen Kinder beim Essen zuschauen (14.10.2014 - 07:55:21)
Freude schöner Götterfunken (05.10.2014 - 20:10:28)
Weshalb gehe ich das 5. Jahr in Folge in die Kavangoregion, ...? (02.10.2014 - 12:26:16)
Kaum zu glauben - Afrika Life (01.10.2014 - 21:34:06)
Loom-Band-Fieber und die Fabel "Der Fuchs und der Storch" (28.09.2014 - 11:46:09)
Wieder unterwegs zum Hilfsprojekt nach Namibia (20.09.2014 - 16:56:22)
Winter in Afrika (06.08.2014 - 11:25:37)
Bericht aus der n'Kwazi Lodge, März 2014 (15.04.2014 - 21:18:14)
Auf und ab ... Wörterbücher aus Eppendorf, nationaler Gebetstag (09.03.2014 - 10:20:36)
Mir platzt der Kragen - gib niemals auf (06.03.2014 - 06:37:26)
Es wird sehr feucht und Besuch der Kirche (02.03.2014 - 21:00:58)
Schule und was mich alles wütend macht (26.02.2014 - 06:42:29)
Regenzeit in Namibia (24.02.2014 - 06:05:47)
Kinderfest auf dem Sportplatz und schlecken der Bananen wie Eis am Stil (23.02.2014 - 12:16:12)
Die Mayana-Mpora-Vorschule und 53 Stofftiere aus Deutschland (21.02.2014 - 07:56:52)
Besuch der Mayana Grundschule (18.02.2014 - 06:21:02)
Ich bin angekommen (17.02.2014 - 05:07:53)
Auf zum 10. Hilfseinsatz nach Namibia (27.01.2014 - 06:12:03)
Alles braucht viel Geduld (08.11.2013 - 04:26:02)
Verblendung oder Arroganz, will man die Wahrheit schön reden? (02.11.2013 - 06:05:53)
Verabschiedung eines Vaters im Dorf "Mile Twenty" (30.10.2013 - 05:59:58)
Ein paar nützliche Tipps und Not macht erfinderisch (25.10.2013 - 07:12:29)
Ein schwieriger Tag (21.10.2013 - 21:28:08)
Gespräch mit Maria - Hungersnot (18.10.2013 - 05:23:29)
Der Himmel auf Erden (16.10.2013 - 06:35:10)
Wieder unterwegs nach Namibia (08.10.2013 - 18:58:54)
Valerie und Marcus berichten aus Namibia (20.06.2013 - 15:23:10)
Mein letzter Tag in der Kavangoregion (15.04.2013 - 07:59:14)
Subsistenzwirtschaft, ungewöhnlicher Besuch und Verteilung von Babykleidung (13.04.2013 - 08:48:16)
Großeinkauf und Besuch von Familien mit Waisenkindern (10.04.2013 - 08:49:37)
Runder Tisch mit Schülern der Klassen 8 bis 12 (08.04.2013 - 22:11:44)
Fehlender Regen (07.04.2013 - 14:42:52)
Kinderfest (06.04.2013 - 14:36:58)
Ein ganz normaler Morgen (05.04.2013 - 12:52:03)
Es ist nicht zu fassen - schlechte Erinnerungen (02.04.2013 - 05:51:44)
Unregelmäßigkeiten (27.03.2013 - 20:02:10)
Besser vor dem Fernseher zu stricken als davor zu schlafen - Dank an alle fleißigen Helfer (13.03.2013 - 11:10:25)
Grosser Dank an die Grundschule Eppendorf (05.11.2012 - 18:16:21)
Wird die blinde Stefania nun doch zur Schule gehen duerfen? (31.10.2012 - 17:56:20)
Ausgebrannt - Bestohlen (28.10.2012 - 08:59:28)
Eine Australierin klagt an (25.10.2012 - 06:03:32)
Ich lasse Evelyn fallen (24.10.2012 - 06:29:23)
Verabschiedung eines Toten (20.10.2012 - 05:15:23)
"Wunder geschehen" - Besuch der Schüler in der Kayengona-Schule (16.10.2012 - 22:04:23)
4. Tag nach dem Stromausfall - die Schüler der 10. Klasse wohnen in der Schule (16.10.2012 - 19:39:06)
Nachtrag zu "Wasser ist Leben" oder Diebe gibt es überall (14.10.2012 - 21:26:41)
Wasser ist Leben (14.10.2012 - 13:19:03)
Afrika live (12.10.2012 - 17:52:49)
Glockengeläut, eine Oase und ein Kraal (07.10.2012 - 22:24:13)
Weiche Knie und Frühling in n'Kwazi (06.10.2012 - 13:11:07)
Umzug oder ...? (03.10.2012 - 10:03:48)
Wieder zurück und neue Planung für den nächsten Namibia-Einsatz (11.09.2012 - 15:04:48)
Winter in Namibia - fleißige Frauen in der Begegnungsstätte EVA (04.07.2012 - 10:49:12)
Chemnitz = Karl-Marx-Stadt = Ossi (09.03.2012 - 07:40:56)
Kunstwerkstatt und Kurier für die Niederlande (07.03.2012 - 13:56:30)
Am letzten Tag wird nicht geruht (04.03.2012 - 16:46:18)
Wird die blinde Stefania die Schule besuchen können? (01.03.2012 - 06:17:13)
Kinderparty am Okavango - ein unvergesslicher Tag (27.02.2012 - 20:26:19)
Einen Tag lang mit dem Auto unterwegs (24.02.2012 - 08:49:27)
How was your Holiday in Germany? (22.02.2012 - 18:09:41)
Anreise nach Namibia (19.02.2012 - 17:35:10)
Rückblick (13.11.2011 - 22:00:38)
Auf der Rückreise (04.11.2011 - 05:59:52)
Schüler helfen Schülern (30.10.2011 - 06:53:37)
Es läuft nicht alles nach Plan (28.10.2011 - 06:38:25)
Eine Lawine kommt ins Rollen (22.10.2011 - 05:02:04)
14. Oktober, ein sehr aufregender Tag, Teil 2 -ein Tag im Hospital (16.10.2011 - 08:22:37)
14. Oktober, ein sehr aufregender Tag, Teil 1 - neue Technik (15.10.2011 - 07:36:19)
Special Olympics (14.10.2011 - 06:34:27)
Wer rüttelt wen wach? (09.10.2011 - 22:26:07)
Angekommen, es kann losgehen (03.10.2011 - 23:26:16)
Ein Tag mit vielen Unbekannten (01.10.2011 - 21:19:54)
Mit vielen guten Wuenschen, Gruessen und Auftraegen im Gepaeck (01.10.2011 - 20:04:23)
Fragen über Fragen (10.07.2011 - 20:04:19)
Newsletter Februar 2011 (10.03.2011 - 08:43:42)
n'Kwazi Newsletter Januar 2011 (07.02.2011 - 10:27:55)
n’Kwazi Newsletter Dezember 2010 (16.01.2011 - 00:58:11)
November-Bericht aus n'Kwazi (15.01.2011 - 08:32:47)
13./14.12.2010 - Kommst Du wieder? (13.12.2010 - 09:47:06)
9.10.2010 Im Wechselbad der Gefühle (10.12.2010 - 18:15:35)
7.12.2010 Die Zeugnisse gibt es nur, wenn alles bezahlt ist (08.12.2010 - 13:50:41)
Ich bin total ueberrascht (06.12.2010 - 11:36:07)
6.12.2010 - Hochzeitsspektakel (06.12.2010 - 11:26:31)
3.12.2010 - Ein aufregender Tag (06.12.2010 - 11:23:35)
Denkfehler: Afrika = blauer Himmel (02.12.2010 - 11:26:18)
Das ist Afrika (02.12.2010 - 11:06:36)
29.11.2010 - Ein „Alligator“ im Waschbecken (02.12.2010 - 11:03:19)
Sonntag, 1. Advent (28.11.2010 - 17:34:11)
Samstag, Abschied von Iris und Mike (28.11.2010 - 17:29:29)
Ein Computer in der Lounge (23.11.2010 - 07:53:59)
Auf dem Weg nach Afrika (19.11.2010 - 16:26:03)
Zum dritten Hilfseinsatz nach Namibia (16.11.2010 - 09:33:01)
Post aus Namibia (25.10.2010 - 02:55:28)
n’Kwazi Newsletter 2010 (01.09.2010 - 08:41:00)
Monatsbericht aus n’Kwazi (24.06.2010 - 14:44:30)
SMS aus Namibia: Keine Touristen – Kein Brot (05.05.2010 - 12:20:50)
SMS aus Namibia (21.04.2010 - 13:05:36)
Winterzeit in Namibia (07.04.2010 - 08:16:10)
Fertig zur Abreise (15.03.2010 - 10:02:42)
In 10 Jahren werden wir einen grossen Schritt vorwaerts geschafft haben (15.03.2010 - 09:28:07)
Land unter (11.03.2010 - 11:35:32)
Kinder als Wassertraeger (10.03.2010 - 19:45:05)
Der Okavango steigt wieder (08.03.2010 - 10:38:12)
Kindergeburtstag (02.03.2010 - 19:15:14)
Gruss aus Rundu (01.03.2010 - 13:24:05)
Sommer in Mayana (01.03.2010 - 10:38:04)
In Windhoek angekommen und Besuch der Townships (22.02.2010 - 16:38:48)
Die Vorbereitung läuft auf Hochtouren (08.02.2010 - 19:18:38)
Frühe Schwangerschaften und mehr (02.11.2009 - 15:05:08)
Auf Durchreise wieder in Windhoek (29.10.2009 - 09:52:29)
Ich ziehe heute um nach n'Kwazi (26.10.2009 - 12:29:08)
Madame, bitte machen Sie 2 Fotos von mir … (26.10.2009 - 12:06:51)
Mutwaransa PrePrimary School (22.10.2009 - 15:51:41)
Liebe Gruesse in die Heimat, besonders nach Mittweida (18.10.2009 - 11:14:01)
Besuch einiger Familien aus dem Programm der Mayana Mpora Stiftung (16.10.2009 - 20:49:53)
With Marcus at the Computer (13.10.2009 - 11:25:09)
Gruesse aus Mayana (12.10.2009 - 13:51:30)
Fahrt nach Rundu (07.10.2009 - 15:37:24)
Gruesse aus Mayana (06.10.2009 - 15:21:07)
Vom Leben am Fluss (04.10.2009 - 16:16:45)
Gottesdienst in der Kirche von Mayana (01.10.2009 - 11:04:59)
Arbeit am Computer (28.09.2009 - 13:44:01)
Mit Marcus unterwegs (25.09.2009 - 11:45:54)
In Windhoek angekommen (18.09.2009 - 14:59:39)
Auf nach Namibia! (16.09.2009 - 22:17:20)


 
 
 
 
 
 
Bloggerin Ingrid Poike

Ingrid Poike aus Chemnitz engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für ein Hilfsprojekt in Namibia. Sie unterstützt vor Ort verschiedende Projekte und die Grundschule am Okavango. Mehrmals im Jahr reist sie mit vielen Hilfsgütern im Gepäck auf eigene Faust nach Afrika, besucht die Familien vor Ort und kümmert sich um die Verteilung der Spenden. In ihrem Blog berichtet sie regelmäßig über ihre Arbeit in Namibia.

Zur Bildstrecke

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren
► Online Only Anzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm