Junge Leute demonstrieren gegen Kohle und die AfD

Erneut sind auch hunderte Chemnitzer dem Aufruf zum Aktionstag "Fridays for Future" gefolgt. Diesmal ging es nicht nur um den Klimaschutz.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    11
    ArndtBremen
    25.05.2019

    @Distelblüte: Thema verfehlt! Nicht ich habe Probleme mit der Meinungsfreiheit, sondern Herr oder Frau DTRFC. Ich akzeptiere andere Meinungen, DTRFC lässt diese gar nicht erst zu.

  • 8
    10
    Hinterfragt
    25.05.2019

    Statt gegen die AfD zu demonstrieren, die ja nun definitiv an der derzeitigen Umweltpolitik keinerlei Aktien hat, hätte man sich doch mal lieber für Gerechtigkeit einsetzten können und für eine Freilassung von J. Assange demonstrieren können ...

  • 14
    12
    gelöschter Nutzer
    25.05.2019

    Und dann beschweren das das Abi zu schwer ist.

  • 14
    6
    gelöschter Nutzer
    25.05.2019

    @ArndtBremen: auch Pro Chemnitz darf Posten, was es will. Auch wenns der größte Schwachsinn ist. Das IST Meinungsfreiheit. Sie dürfen nur nicht glauben, dass Meinungsfreiheit gleich Zustimmung für abstruse Thesen und Beleidigung ist.

  • 9
    12
    ArndtBremen
    25.05.2019

    @DTRFC: Und wiedereinmal ist die Meinungsfreiheit das größte Verbrechen für Sie. Kommen Sie auf den Boden der Realität.

  • 13
    11
    DTRFC2005
    25.05.2019

    Die Jugend ist noch nicht wütend genug und die Kommentare z.B bei Pro Chemnitz - Zitat :" ich seh nur H I R N T O T E auf dem bild" u.a einfach nur widerlich. Wie nenne ich dann alle, die Neonazis hinterherlaufen oder leugnen, das der Mensch mit verantwortlich ist, das unsere Erde langsam aber sicher kaputt gemacht wird?