Bürgerforum zu Mobilfunkmast bringt Brunn keinen Aufschub

Zwei gute Nachrichten und eine weniger gute - so lässt sich das Resultat der Informationsveranstaltung aus Sicht der Funkmast-Gegner zusammenfassen. Klar wurde am Dienstag aber auch: Ohne neuen Antennenmast bleiben viele im Brunner Tal in einem Funkloch.

Jetzt mit FP+ weiterlesen

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    0
    Hinterfragt
    11.06.2020

    Und im gleichen Atemzug beschwert man sich, dass das Internet zu lahm ist ...

  • 6
    1
    Pixelghost
    11.06.2020

    Ich meine Datenpakete. Neue hin, die alten wegschaffen. Immer im Wechsel.

  • 5
    1
    Pixelghost
    11.06.2020

    Einmal in der Woche ein LKW mit Datenvolumen...

  • 4
    0
    Chiemsee
    11.06.2020

    In Deutschland gilt eben immer noch das "Florians - Prinzip"...

  • 10
    3
    FromtheWastelands
    11.06.2020

    Wie wär's damit, jeder bekommt eine Buschtrommel und somit ist eine Schließung des Funkloches überflüssig, ist ja eine bewährte Form der Kommunikation.
    Solche Infoveranstaltungen kann man eigentlich sein lassen, Menschen die sich über jeden Scheiß aufregen, egal wie unsinnig, unbegründet oder an den Haaren herbeigezogen ihre Gründe sein mögen, wird man damit nicht überzeugen.
    Einfach den Mast aufstellen und Feierabend, die Meckerer können sich ja Aluhüte aufsetzen um sich vor Merkels Todesstrahlen zu schützen und alle Anderen können sich über endlich guten Empfang freuen.