"Herr Maaßen muss erklären, was da wirklich gelaufen ist"

Geheimdienst-Kontrolleur André Hahn: Treffen zwischen Verfassungsschutz und Ex-AfD-Chefin Petry fragwürdig

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    Freigeist14
    15.08.2018

    Oh,da muss ich noch eine Schippe drauflegen. Nicht das Herr Maaßen nicht zur Aufklärung der NSU-Morde beitrug,nein,er bestritt jede Beteiligung des Verfassungsschutzes oder gar dessen Versagen. Weiter nannte er in der NSA-Affäre Edward Snowden einen Verräter ,der wohl ein russischer Spion sein soll.Sein von der Bundesregierung bestelltes Gutachten zum Fall "Murat Kurnaz" der 4 Jahre in Guantanamo eingesperrt war nannte die ehemalige Justizministerin Hertha Däubler-Gmelin in Einklang mit vielen Jura-Professoren "falsch,empörend und unmenschlich ".(nds.de) Nun ,wem steht Herr Maaßen wohl näher ?

  • 4
    4
    Freigeist14
    15.08.2018

    Herr Peduto fragt als Frohnatur : "Es klingt,als würden Sie Herr Maaßen unterstellen,Unterschiede zwischen Linkspartei und AfD zu machen ?" Neutralität wahren als Journalist heißt nicht,sich.... ääh unwissend zu stellen. Der Gründungskonsens des Verfassungsschutzes war schon immer auf dem rechten Auge blind. Und Herr Maaßen ist auch im NSU -Prozess nicht unbedingt durch Aufklärung und Erhellung aufgefallen.