Nachbarn kritisieren Baumfällung an Gymnasium

Anwohner der Bernsdorfer Straße sprechen von einem Kahlschlag. Laut Stadtverwaltung hat aber alles seine Ordnung.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    8
    Interessierte
    22.01.2020

    Die Pressestelle hat immer Recht ….

  • 3
    4
    Lexisdark
    22.01.2020

    Auf die zukünftige Regelung, dass man nicht mehr einfach so alles niedersägen kann, freue ich mich schon. Hätte ruhig eher kommen können. In meiner Nachbarschaft sind in den letzten Jahren grundlos sehr viele Bäume gefällt worden, während ich das nur bei dem Sturm- und Schneeschäden gemacht habe. Und das waren schon genug Verluste in letzter Zeit. Und neue Bäume pflanzen manche Leute auch nicht mehr, macht ja zuviel Arbeit. Dann aber Rasen säen und bewässern, mähen, düngen usw.

  • 4
    4
    701726
    22.01.2020

    Es soll bald ein neues Gesetz geben um Baumfällungen besser zu kontrollieren.
    Die alten Bäume sind wertvoll oft würde eine Beschneidung langen , aber es wird oft der ganze Baum gefällt.
    Aber darüber wurde schon so oft diskutiert auch in der Freien Presse und es hat nichts genützt.

  • 8
    3
    hkremss
    22.01.2020

    Warum nicht die Überschrift "Mürrischer anonymer Anwohner kritisiert notwendige Sicherungsmaßnahmen"? Ah, stimmt. Dann würde kaum noch jemand klicken oder Skandale wittern.