Blütenpracht an Hegebach-Brücken

2017 waren drei Frauen aus Gersdorf des Anblicks nackter Brücken überdrüssig. Sie orderten bei der Gemeinde Blumenkästen und wurden Paten.

Gersdorf.

Die Idee ist ein Urlaubs-Import aus dem Süden. Statt grauer Brücken über den Hegebach zieren inzwischen 64 bunt bepflanzte Blumenkästen 25 der insgesamt rund 40 Brücken Gersdorf.

Jede Woche machen sich insgesamt 23 Brückenpaten mit der Gießkanne auf den Weg, um die Geranien und Petunien oder Pelargonien zu wässern. Bei heißen Wetter rücken die Paten auch mehrmals wöchentlich zum Gießen aus. Bei Reisen durch den Schwarzwald, Südtirol und Bayern war drei Gersdorerinnen aufgefallen, wie hübsch Blumenkästen das Bild von schlichten Brücken aufwerten. Sabine Streubel, Sabine Görner und die ehemalige Brauereichefin Renate Scheibner ergriffen 2017 die Initiative und machten den nackten Tatsachen ein Ende. Die Gemeinde besorgte die ersten Blumenkästen, die Bauhofmitarbeiter befestigten sie an den Brückengeländern. Der Anfang zum Aufhübschen des Ortsbildes war getan. In den Folgejahren schlossen sich weitere Brückenpaten an. Sie bezahlen die Bepflanzung der Kästen und übernehmen bis in den Herbst hinein die Pflege. Und sie organisieren selbst eine Vertretung, wenn sie auf Reisen sind.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.