Organisatoren der Lauf-Kultour sauer auf Technische Universität

Anderthalb Jahre lang hatte der Verein die Premiere eines ungewöhnlichen Hindernislaufs auf dem TU-Campus vorbereitet. Rund zwei Wochen vor dem geplanten Termin ist die Veranstaltung von der Uni abgesagt worden, was für reichlich Ärger sorgt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Interessierte
    16.04.2015

    Man habe sich auf die mündliche Zusage von Rektor Arnold van Zyl ... verlassen.
    Nunja , wer das Sagen hat , hat auch die Macht ...

    Warum will man denn nu´nisch ???
    Will man vielleicht das Gelände nicht zur Schau stellen ?
    Oder sollte - man es nicht einmal zur Schau stellen , wo man doch dort in so viele Gebäude investiert (bekommen) hat ???

    Man könnte sich ja auch einmal an die Chemnitzer Bevölkerung richten und diese einmal einladen zu einem UNI-Fest mit Rundgang ...
    Wenn es um die Flüchtlingsfreundlichkeit geht , richtet man sich doch auch ´immer sehr gern` an die Chemnitzer Bevölkerung ...

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    14.04.2015

    Die Frage liebe TU Chemnitz, die sich dem aufmerksamen Leser stellt, ist doch: warum die Genehmigungen für ein Event, an dessen operativem Vorgehen man sich beteiligt hat, nicht erteilt wurde?

    Das man ohne diese Genehmigung den Lauf nicht durchführen kann weiß jeder und das ist ja auch der Grund weshalb er abgesagt wurde.