Recht und Volksempfinden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das, was in Chemnitz geschehen sei, habe im Rechtsstaat keinen Platz - hat die Kanzlerin gesagt. Der Rechtsstaat: Er gehört zu den Grundpfeilern unserer Demokratie. Doch immer weniger Menschen haben offenbar Vertrauen in die Arbeit der Gerichte. Woher kommt dieses Misstrauen und welche Gefahren lauern darin für den Rechtsstaat?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    17.11.2018

    Auch noch ein Beispiel woran das liegen könnte.
    https://www.emma.de/artikel/frau-w-und-nesrin-chemnitz-336085

  • 4
    0
    kartracer
    16.11.2018

    Warum gibt es einen Verlust des Glaubens an einen Rechtsstaat?
    Kleines Beispiel: "Ausgebremst: Illegales Autorennen durch Plauen ", einfach lesen, aber bitte nicht nachdenken. (FP Auerbach-Plauen vom 16.11.)

  • 9
    3
    acjw
    16.11.2018

    Wenn bei muslimischen Straftätern von unseren werten Richtern die Scharia zur Urteilsfindung herangezogen wird, wenn Vergewaltiger, und hier auch wieder die ausländischen, mit Strafboni versehen werden, weil sie es ja nicht anders wissen können, dann brauch sich unsere linke Demokratie und unser verschobener Rechtsstaat nicht über den Frust und das Unverständnis der Bevölkerung wundern, die noch mit gesunden Menschenverstand durch's Land gehen. Es ist nicht nur ein Gefühl, sondern läßt sich in gesinnungsfreien Analysen auch beweisen, dass die volle Härte des deutschen Gesetzes eher bei deutschen Flaschenpfandbetrügern und Falschparkern angewendet wird, als bei muslimischen und linken Straftätern. Da darf es dann schon mal ein "Grundgesetz light" sein, denken unser so unabhängigen Richter.